Fritz Eisele (links) und Dieter Braunmüller (rechts) übergeben im März 2018 im Nürtinger Rathaus Unterschriften gegen das geplante Hotel am Neckar. Foto: Ines Rudel

Dieter Braunmüller und Fritz Eisele von der Bürgerinitiative Nürtingen am Neckar bekommen das Ei der Heckschnärre verliehen.

Nürtingen - Die Entscheidung der „Eierkommission“ ist einstimmig ausgefallen: Fritz Eisele und Dieter Braunmüller werden dieses Jahr mit dem Ei der Heckschnärre ausgezeichnet. Die beiden erhalten den Preis der Nürtinger SPD stellvertretend für die Bürgerinitiative Nürtingen am Neckar. „Mit ihrem Engagement haben sie Bürgerinnen und Bürger sowie den Gemeinderat wachgerüttelt, indem sie unter anderem das geplante große Hotel am Neckar angeprangert haben“, heißt es zur Begründung in einer Mitteilung der SPD.

Die Bürgerinitiative und allen voran Fritz Eisele und Dieter Braunmüller hätten genau das getan, was die Heckschnärre heute noch tue: ihr Revier „aufrecht schnärrend“ verteidigen. Die Preisverleihung findet traditionell an Aschermittwoch statt, der diesmal auf den 26. Februar fällt. Der kommunalpolitische Abend beginnt um 19 Uhr in der Kreuzkirche.

Die Laudatio hält der Oberbürgermeister Johannes Fridrich

Fritz Eisele betont, dass die Bürgerinitiative sehr wohl auch für Entwicklung und Veränderung stehe. Es gehe ihr aber darum, die Bürgerschaft früh einzubeziehen, um Argumente auszutauschen und neue Ideen einzubringen. Daraus könne ein Kompromiss erwachsen, der allen Interessen gerecht werde. Die Bereitschaft zu so einem Prozess sieht er auch beim neuen Oberbürgermeister Johannes Fridrich, der die Laudatio halten wird. Sein Revier verteidigen, wie die Heckschnärre das tut, bedeute für die Bürgerinitiative nicht Verweigerung, sondern Einbeziehen in einen Entwicklungs- und Diskussionsprozess, an dessen Ende dann ein gemeinsames Ergebnis stehen kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: