Die Polizei musste am Dienstagabend gleich zweimal in Nürtinger Flüchtlingsheime anrücken. Foto: dpa

Bei einem Streit in einer Nürtinger Flüchtlingsunterkunft hat ein Bewohner einen anderen mit einem Messer bedroht und einen Teller nach ihm geworfen.

Nürtingen - Am Dienstagabend ist es in gleich zwei Flüchtlingsunterkünften in Nürtingen (Kreis Esslingen) zu Streitigkeiten gekommen. Gegen 22.10 Uhr löste der Disput zweier Männer einen Einsatz für Polizei und Rettungsdienst in der Kanalstraße aus. Offenbar hatte ein 23-Jähriger einen 27-Jährigen beleidigt, was dieser zum Anlass nahm, ihn mehrfach mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.

Der 23-Jährige erlitt hierdurch leichte Blessuren am Kopf, die jedoch nach eingehender Beurteilung des Rettungsdienstes keiner medizinischen Behandlung bedurften. Beide Männer werden entsprechend zur Anzeige gebracht.

Mitbewohner mit Messer bedroht

Nur kurze Zeit später, gegen 22.20 Uhr, kam es aus nichtigem Anlass zu einer weiteren handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern einer Unterkunft in der Brückenstraße. Ein alkoholisierter 24-Jähriger soll einen 39-Jährigen mit einem Messer bedroht haben.

Als ihm dieses durch weitere Bewohner abgenommen wurde, bewarf er den 39-Jährigen mit einem Teller und fügte ihm hierdurch eine Verletzung am Bein zu, die in einer Klinik ärztlich versorgt werden musste. Da sich der 24-Jährige auch im Beisein der hinzugerufenen Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, wurde er auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: