In Nürtingen ist ein Mann im Polizeigewahrsam gestorben. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein 54-jähriger betrunkener Mann ist am Sonntag in einer Zelle des Nürtinger Polizeireviers gestorben. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.

Nürtingen - Ein 54 Jahre alter Mann ist am Sonntagmorgen im Polizeigewahrsam in einer Zelle des Polizeireviers Nürtingen gestorben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Passant den stark betrunkenen 54-Jährigen am Samstagabend gegen 21.15 Uhr in Wendlingen auf der Straße liegend entdeckt. Nachdem der Rettungsdienst den Betrunkenen untersucht hatte und dabei keine Verletzungen und auch sonst nichts festgestellt hatte, das eine ärztliche Versorgung nach sich ziehen würde, wurde der Mann zum Polizeirevier Nürtingen gebracht und bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen.

Gegen 7 Uhr war der Mann noch am Leben

Nachdem ein Arzt die Haftfähigkeitsuntersuchung durchgeführt hatte, wurde der 54-Jährige in einer Zelle beim Polizeirevier untergebracht und während der Nacht regelmäßig überwacht.

Bei den Kontrollen ergaben sich nach derzeitigen Erkenntnissen keine Auffälligkeiten. Noch kurz vor sieben Uhr morgens wurde er schlafend und lebend angetroffen. Als der Mann gegen neun Uhr schließlich aus dem Gewahrsam entlassen werden sollte, wurde er tot aufgefunden.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat zur Klärung der näheren Umstände ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Eine Obduktion des Leichnams soll Aufschluss über die Todesursache geben.

Bereits Anfang des Jahres waren in einer Ausnüchterungszelle der Stuttgarter Polizei zwei Männer innherhalb kürzester Zeit gestorben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: