Die Polizei hat sich vor dem Landtag positioniert. Foto: 7aktuell.de/Jens Pusch

In Stuttgart ist es vor dem Beginn des NSU-Ausschusses zu einer Bedrohungslage gekommen. Die Polizei ist rund um den Landtag im Einsatz.

Stuttgart - Unmittelbar vor Beginn des NSU-Untersuchungsausschusses im Stuttgarter Landtag hat es am Montagmorgen einen Polizeieinsatz am Parlamentsgebäude gegeben. Journalisten mussten zunächst draußen bleiben. Offizielle Angaben zum Grund gab es nicht.

Dem Vernehmen nach soll es sich um eine Bedrohungslage handeln. Näheres wurde zunächst aber nicht bekannt. Der Untersuchungsausschuss sollte am Morgen zusammen kommen. Als Zeuge wurde für den Mittag der Neonazi Tino Brandt erwartet. Das Landtagsgremium will ihn zu seinen Verbindungen zur rechtsextremen Terrorzelle NSU befragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: