Notfall-Übung Zugspitzbahn bleibt nach Unfall geschlossen

Von red/dpa 

Fatales Ende einer Notfallübung. Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn
Fatales Ende einer Notfallübung. Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn

Eine der beiden neuen Seilbahnkabinen ist bei der Routine-Übung für eine Notfallbergung nach der regulären Betriebszeit schwer beschädigt worden.

Grainau - Die neue Seilbahn zur Zugspitze kann nach einem Unfall bei einer Routineübung bis auf Weiteres nicht fahren. Die Bahn, die erst im vergangenen Dezember in Betrieb ging, werde „mit Sicherheit mehrere Wochen geschlossen bleiben“, sagte eine Sprecherin am Freitag. Dennoch könne Deutschlands mit 2962 Metern höchster Gipfel besucht werden: Die Zahnradbahn und die Gletscherbahn fahren demnach regulär.

Eine der beiden neuen Seilbahnkabinen war bei der Routine-Übung für eine Notfallbergung am Mittwochabend nach der regulären Betriebszeit schwer beschädigt worden. Ein unbemannter Bergekorb zwischen Stütze und Bergstation war mit der ebenfalls unbemannten Seilbahnkabine kollidiert. Verletzt wurde niemand.

Lesen Sie jetzt