Noten für die Roten VfB-Profis Terodde und Zieler schneiden am Besten ab

Von kap 

Nach der Niederlage in Frankfurt ließen die VfB-Profis die Köpfe hängen. Foto: dpa
Nach der Niederlage in Frankfurt ließen die VfB-Profis die Köpfe hängen. Foto: dpa

Vier Auswärtsspiele – vier Niederlagen. Mit dieser ernüchternden Bilanz geht der VfB Stuttgart in die Länderspielpause. Wie die Leser und die Redaktion die Spieler benoteten, erfahren Sie hier.

Stuttgart - Und wieder hat es nicht mit einem Auswärtspunkt geklappt: Auch im vierten Ligaspiel auf fremdem Rasen musste der VfB Stuttgart die enttäuschende Heimreise ohne etwas Zählbares antreten.

Dabei zeigten sich die Schwaben beim 1:2 in Frankfurt wie schon so oft in der Fremde durchaus in der Lage, spielerisch mit der Heimmannschaft mitzuhalten – am Ende steht allerdings das nackte Ergebnis, und das spricht gegen das Team von Hannes Wolf.

Bei der Bewertung kamen die einzelnen Spieler sowohl bei unseren Lesern als auch bei der Redaktion nicht allzu schlecht weg. So sahen beide Parteien den Keeper Ron Robert Zieler (Leser: 2,3, Redaktion: 2) sowie den Torschützen Simon Terodde (Leser: 2,5, Redaktion: 2) als beste VfBler auf dem Platz.

Bei der Redaktion schnitten außerdem Marcin Kaminski und Josip Brekalo gut ab. Beide erhielten ebenfalls eine 2, während die Leser die Leistung der beiden VfB-Profis kritischer betrachteten: Kaminski kam auf eine 2,9; Brekalo auf eine 3,1.

Am schlechtesten schnitten bei den Lesern Ascacibar, Pavard, Beck und Ginczek ab, die jeweils mit einer 4 bewertet wurden. Auch die Redaktion sah Ascacibar, Beck und Ginczek mit einer 4 am unteren Ende der Leistungskurve.

Hier gibt es die kompletten Noten für die Roten:

 

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Lesen Sie jetzt