Die norwegische Prinzessin Märtha Louise Foto: Bildbyran via ZUMA Press

Die norwegische Prinzessin Märtha Louise will ihre Sommerresident auf der Insel Hankø verkaufen. Der Preis beträgt mehrere Millionen Euro.

Oslo - Die norwegische Prinzessin Märtha Louise verkauft ihre Sommerresidenz. Das Anwesen auf der Insel Hankø habe einen Wert von 35 Millionen norwegischen Kronen (knapp 3,65 Millionen Euro) und werde nach Ostern zum Verkauf angeboten, sagte der zuständige Makler Torbjørn Ek am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Hinsichtlich des Preises für die Residenz Bloksberg müsse man schauen, wie der Markt reagiere. Das Königshaus äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht dazu.

Panoramaussicht, Bootshaus und Terasse

Märtha Louise ist das älteste Kind von Norwegens König Harald V. und Königin Sonja. Sie hat die Residenz im Jahr 2001 von ihrem Vater übernommen. Ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Haakon ist Kronprinz des skandinavischen Landes.

Zuerst hatte die norwegische Zeitung „Finansavisen“ über den geplanten Verkauf berichtet. Ek sagte dem Blatt, die Immobilie sei gut in Schuss und biete neben einer Panoramaaussicht über den Hankøsund und einem Bootshaus auch ein Salzwasserbecken und eine mit Schieferplatten belegte Terrasse.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: