Velbert in NRW Acht Jugendliche filmen Missbrauch von 13-Jähriger im Wald

Von red/dpa 

Sechs der 14 bis 16 Jahre alten Tatverdächtigen sitzen in U-Haft, zwei sind noch auf der Flucht. Foto: dpa
Sechs der 14 bis 16 Jahre alten Tatverdächtigen sitzen in U-Haft, zwei sind noch auf der Flucht. Foto: dpa

Ein grausamer Missbrauchsfall, der sich bereits im April ereignet haben soll, ist öffentlich geworden: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen acht Jugendliche wegen des sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen in einem Waldstück in Nordrhein-Westfalen.

Velbert - In einem Waldstück in Velbert sollen sich mindestens acht Jugendliche an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Wuppertal vom Dienstag sitzen sechs von ihnen in Untersuchungshaft, zwei weitere seien auf der Flucht. Die Jugendlichen seien im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Die Tat habe sich bereits am 21. April ereignet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Wuppertal.

Um das junge und schwer traumatisierte Opfer zu schützen, habe man die Öffentlichkeit nicht früher informiert. Zunächst hatte die „WAZ“ über den Fall berichtet.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten die Jugendlichen das Mädchen und ihre Freundinnen zunächst in einem Freibad belästigt. Auf dem Weg nach Hause hätten die Jungen die 13-Jährige in einen Wald gezerrt und missbraucht.

Über das Mädchen „hergefallen“

„Sie sind, man muss es so sagen, über das Mädchen hergefallen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Als eine Frau die Jugendlichen zur Rede stellte, hätten sie die Flucht ergriffen.

Die Beweislage sei vergleichsweise eindeutig, sagte der Sprecher. „Die Gruppe hat die Tat mit einem Handy gefilmt.“ Bei den Tatverdächtigen handele es sich um EU-Ausländer, alle wohnen ebenso wie das Mädchen in Velbert.

Lesen Sie jetzt