Lange Schlangen vor dem Eingang: Am Mittwochabend wollten Hunderte Norah Jones und Jamie Cullum sehen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Mit Norah Jones und Jamie Cullum beginnen die Jazz-Open-Konzerte auf dem Schlossplatz. Bevor es losgehen konnte, gab es lange Schlangen, da Hunderte die Stars sehen wollten.

Stuttgart - Bevor es losging, tummelten sich Hunderte auf dem Schlossplatz: Die Besucher wollten die Stars Norah Jones und Jamie Cullum bei den Jazz Open in Stuttgart live sehen. Die Sängerin, studierte Jazzpianistin und neunfache Grammy-Gewinnerin, kehrte zu ihren Ursprüngen zurück nach ihrem sensationell erfolgreichen Debütalbum „Come Away With Me“ von 2002, nach zwanzig Millionen verkaufter Tonträger und Ausflügen in die Untiefen der Pop-Musik.

Beim Festival Jazz Open stellte die rehäugige Musikerin ihr neues, wieder stärker vom Jazz inspiriertes Projekt „Day Breaks“ vor. Im Anschluss an den Auftritt der hübschen Amerikanerin rockte der Brite Jamie Cullum den Schlossplatz, der populärste Jazzmusiker Englands.

Mit seiner vor Energie sprühenden Performance gelang es dem erklärten Brexit-Gegner spielend, das Publikum zu begeistern. Schon zum vierten Mal in Folge ist der formidable Entertainer Gast des Sommerfestivals Jazz Open.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: