Auf der B27 bei Tamm ist es zu einer Nötigung im Straßenverkehr gekommen (Symbolbild). Foto: Shutterstock/Suti Stock Photo

Ein 32-jähriger Mercedes-Fahrer ist auf der B27 in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs, als er von einem Unbekannten genötigt und zu einer Vollbremsung gezwungen wird. Danach kracht es.

Tamm - Ein bislang unbekannter Autofahrer soll am Montagnachmittag auf der B27 zwischen Tamm und Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) einen 32 Jahre alten Mercedes-Fahrer genötigt haben, was offenbar zu einem Auffahrunfall führte.

Wie die Polizei berichtet, war der 32-Jährige mit seinem Mercedes gegen 16.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der B27 in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs, als ihn der Unbekannte, der wohl in einem silbernen VW Kombi unterwegs war, rechts überholte. Daraufhin scherte der VW-Fahrer knapp vor dem 32-Jährigen ein. Darüber regte sich der Mercedes-Fahrer auf und gestikulierte.

Dies bemerkte der Unbekannte offenbar und bremste wohl deshalb so stark ab, dass der 32-Jährige eine Vollbremsung durchführen musste, um nicht in dessen Heck zu landen. Ein hinter dem Mercedes fahrender 43 Jahre alter Opel-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und krachte ins Heck des Mercedes. Der Unbekannte im VW Kombi setzte seine Fahrt indes in Richtung Bietigheim-Bissingen fort. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Der Opel musste abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: