Das alte Nest muss raus. Foto: Miriam Doerr Martin Frommherz / shutterstock.com

Wir zeigen Ihnen, wann und womit Sie Nistkästen am besten reinigen, ohne die Bewohner zu stören.

Wozu die Nistkästen reinigen?

Sie sollten die Vogelhäuschen gleich aus zwei Gründen regelmäßig reinigen:

1. Durch die Reinigung entfernen Sie Parasiten wie Vogelflöhe, Milben oder Zecken.

2. Da die Vögel das alte Nest nicht selbst entfernen können, bauen sie ihr neues oben drauf. Wird das Nest immer höher, ist es irgendwann von außen für Räuber leichter zugänglich.

Hinweis: Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) weist darauf hin, dass die Nester von Mauerseglern und Schwalben nicht entfernt werden sollten. Beide Vogelarten nutzen die alten Nester im nächsten Jahr weiter. Achten Sie also stets darauf, wer bei Ihnen nistet.


Wann sollte man die Nistkästen reinigen?

Grundsätzlich gilt: Reinigen Sie die Nistkästen erst dann, wenn sie nicht mehr bewohnt sind. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) empfiehlt den Spätsommer zur Reinigung der Vogelhäuschen. Dann sei der Nachwuchs ausgeflogen und kleine Nachmieter wie Ohrwürmer, Wespen- oder Hummelköniginnen noch nicht eingezogen.

Wer es zum Sommerende nicht schafft, der kann laut Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) auch gegen Ende des Winters die Nistkästen säubern. Mitte / Ende Februar sollten auch kleine Überwinterer wie der Siebenschläfer ausgezogen sein. Allerdings beginnen viele Vögel schon sehr früh mit dem Brüten, insbesondere, wenn die Temperaturen im Februar schon in den Plusbereich hochgehen. Beobachten Sie die Nistkästen also im Vorfeld eine Weile.

Wer Überraschungen vermeiden will, kann vor dem Reinigen kurz anklopfen. Das ist nicht nur höflich, sondern bietet eventuellen Untermietern wie Mäusen oder Siebenschläfern die Möglichkeit, sich aus dem Staub zu machen.

Auch interessant: Vogelfutter selber machen


So reinigen Sie die Nistkästen

Zum Reinigen der Vogelhäuschen empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen, um nicht mit Parasiten in Kontakt zu kommen. Entfernen Sie zunächst das Nest und entsorgen Sie es im nächsten Laubhaufen oder in der Biotonne. Bürsten Sie anschließend das Innere gut aus.

Sollten der Nistkasten unter starkem Parasitenbefall leiden, können Sie ihn mit heißem Wasser und etwas Soda reinigen. Verwenden Sie jedoch niemals Desinfektionsmittel oder andere chemische Reiniger. Bevor Sie den Nistkasten wieder aufhängen, sollten Sie ihn gut trocknen lassen.

Lesen Sie jetzt weiter: Ab wann Vögel füttern?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: