Die deutsche Polizei habe die Ermittlungen gegen den Terrorverdächtigen ins Rollen gebracht. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN

Die Hinweise kamen aus Deutschland: Fahnder in den Niederlanden haben einen Kommandanten der radikal-islamischen Al-Nusra-Front festgenommen, dem Terrorismus und Kriegsverbrechen in Syrien vorgeworfen werden.

Kapelle - Niederländische Fahnder haben einen Kommandanten der radikal-islamischen Al-Nusra-Front festgenommen, dem Terrorismus und Kriegsverbrechen in Syrien vorgeworfen werden. Der 47-Jährige mit dem Kampfnamen Abu Chudr sei am Dienstag im seeländischen Kapelle nach Hinweisen aus Deutschland gefasst worden, teilte die Landespolizei mit. In einer koordinierten Aktion habe es zeitgleich sechs Durchsuchungen auch in Deutschland gegeben.

Die deutsche Polizei habe die Ermittlungen gegen den Terrorverdächtigen ins Rollen gebracht, weil ihr belastende Aussagen gegen den Syrer vorlagen. Der Verdächtige soll ein Bataillon der Miliz im syrischen Bürgerkrieg angeführt haben und hält sich seit 2014 in den Niederlanden auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: