Zwei Einbrüche in ihrem Haus, haben Schauspielerin Goldie Hawn in Angst und Schrecken versetzt. Foto: AdMedia/ImageCollect

US-Filmstar Goldie Hawn hat drastische Maßnahmen ergriffen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Nach zwei Einbrüchen in ihrem Haus geht es nun nicht mehr ohne Security.

Seit zwei Einbrüchen im Jahr 2020 fühlt US-Schauspielerin Goldie Hawn (78) sich in ihrem Haus in Los Angeles nicht mehr sicher. Vor den schockierenden aufeinanderfolgenden Ereignissen, erzählte sie in der Mittwochsfolge von Kelly Ripas (53) "Let's Talk Off Camera"-Podcast. Seither sei sie "nie ohne" einen Sicherheitsmann, wie die 78-Jährige verriet.

Der erste Einbruch

Goldie Hawn, die zusammen mit ihrem Lebenspartner, Filmstar Kurt Russell (73), in dem Anwesen lebt, berichtete, dass "raffinierte" Diebe ihr Haus in L.A. durchwühlten, als das Paar zu einem Dinner aus war. "Wir wurden einmal ausgeraubt. Wir gingen aus, aßen zusammen zu Abend und waren vielleicht zwei Stunden und 20 Minuten oder so weg", erinnerte sie sich.

Als sie nach Hause zurückkehrten, wollte Hawn ins Bett gehen und entdeckte dabei, dass sie ausgeraubt worden waren. "Ich ging die Treppe hinauf und ging zu meinem Ankleidezimmer und ich bin einfach durchgedreht", erzählte sie Ripa. Die Einbrecher seien vom Balkon aus in das Schlafzimmer eingebrochen. Dabei hätten sie auch ihre Sicherheitstür komplett aufgebrochen und "eine Menge meiner Sachen mitgenommen".

Der zweit Einbruch

Nur vier Monate später wurde ein zweites Mal in das Haus eingebrochen, als die Schauspielerin allein mit den Haustieren zu Hause war. Goldie Hawn erinnerte sich daran, dass sie einen "dumpfen Schlag" hörte, aber erst am nächsten Tag merkte, dass das Geräusch von einem Einbruchsversuch stammte. "Ich war allein im Haus. Der Hund und ich hörten dieses dumpfe Geräusch im Obergeschoss, und ich war allein. Kurt war nicht da und ich dachte: 'Was zum Teufel war das?'", erinnerte sie sich. Sie habe an einen "Überschallknall" gedacht.

Am nächsten Tag hätten sie dann entdeckt, "dass die Einbrecher versucht hatten, in mein Schlafzimmer zu gelangen, während ich im Haus war", fasst sie die schauerliche Situation zusammen. Sie sei völlig geschockt gewesen und habe "nicht glauben können", dass ihr Haus erneut ins Visier geraten war.

Seither habe sie einen 24/7-Sicherheitsdienst engagiert, um sicherzustellen, dass sie und ihre Familie sicher sind. "Ich bin nie ohne eine Wache ... besonders wenn ich alleine bin", sagte sie zu Ripa. Seither fühle sie sich "gut".

Abschied von Los Angeles

Außerdem leben Hawn und Russell inzwischen 131 Meilen (etwa 211 km) außerhalb von Los Angeles in Palm Desert, Kalifornien. Im Podcast schwärmte sie, dass sie sich dort endlich "sicher" fühlen, nachdem sie jahrelang mit dem "schrecklichen" Los Angeles zu kämpfen hatten. Bisher lebten sie in Pacific Palisades und Malibu in Los Angeles. Außerdem hat das Paar Häuser in Colorado und New York City.

Die beiden Hollywoodstars sind seit 1983 liiert. Gemeinsam haben sie Sohn Wyatt Russell (37), Goldie Hawn brachte zudem Kate Huson (45) und Oliver Hudson (47) mit in die Beziehung.