Pascal Stenzel (re.) kommt für eine Saison auf Leihbasis vom SC Freiburg. Foto: dpa

Der Zweitliga-Kader des VfB Stuttgart nimmt konkretere Formen an. Für die Abwehr kommt der rechte Verteidiger Pascal Stenzel aus Freiburg – und zwar auf Leihbasis für eine Saison.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist auf der Suche nach einem rechten Verteidiger fündig geworden. Vom SC Freiburg kommt Pascal Stenzel – und zwar zunächst auf Leihbasis für eine Saison. In Freiburg besitzt Stenzel noch einen Vertrag bis 2021. Der 23-Jährige wurde im westfälischen Bünde geboren und kam über die Jugend und das Bundesliga-Team von Borussia Dortmund zum SC Freiburg. In der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2015/16 wurde Stenzel von damaligen BVB-Trainer Thomas Tuchel in den Kader der ersten Mannschaft befördert. Während der Vorbereitung wurde Stenzel, der zuvor stets auf der Doppelsechs gespielt hatte, von Tuchel zum Rechtsverteidiger umgeschult. Allerdings spielte Stenzel für die Profis des BVB nie in der Bundesliga, sondern lediglich in der Europa League.

Stenzel fährt nicht zur U 21-EM

Seit seinem Wechsel nach Freiburg hat Stenzel 63 Bundesligaspiele für die Breisgauer bestritten, 21 davon in der abgelaufenen Saison. Beim Sportclub sieht man in Bezug auf die neue Saison allerdings den wiedergenesenen Lukas Kübler im Vorteil – zudem sieht man sich nach einem neuen rechten Verteidiger um. Also entschied sich Pascal Stenzel, der den Sprung in das deutsche U 21-EM-Aufgebot verpasste, für einen Ausleihe nach Stuttgart. Dort könnte er mit dem Altmeister Andreas Beck auf der Position des rechten Verteidigers konkurrieren, sofern dieser einen neuen Vertrag erhält, was ziemlich wahrscheinlich ist.

Der VfB hat auch deshalb mit Stenzel einen neuen rechten Verteidiger an sich gebunden, weil sich der Spanier Pablo Maffeo, einst mit einer Ablösesumme von zehn Millionen Euro der Rekordtransfer des Clubs, nicht ins Team integrieren ließ.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: