Wechselt vom 1. FC Köln II zum VfB: Nicolas Nartey (li.) Foto: dpa

Wenige Tage vor dem Ende der Transferfrist hat der VfB Stuttgart auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen. Aus Köln kommt ein dänischer Juniorennationalspieler – wird aber wahrscheinlich nicht lange in Stuttgart bleiben.

Stuttgart - Am kommenden Montag endet die diesjährige Transferfrist, und auf den letzten Metern hat VfB-Sportdirektor Sven Mislintat noch einmal zugeschlagen. Nikolas Nartey wechselt von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln an den Neckar und erhält beim VfB Stuttgart einen Vertrag bis 2023. Der 19-jährige dänische Juniorennationalspieler ist im defensiven Mittelfeld beheimatet. In der laufenden Spielzeit kam er in der Regionalliga West auf zwei Einsätze.

Hier geht es zu unserem Transferticker

Die Fans des VfB werden den Neuen im kommenden Heimspiel gegen den VfL Bochum (Montag, 20.30 Uhr) und im weiteren Saisonverlauf aber noch nicht zu Gesicht bekommen. Denn Nartey, der sowohl die dänische als auch die ghanaische Staatsangehörigkeit besitzt, soll zunächst an einen anderen Verein weiterverliehen werden – wohin, ist noch offen. „Das ist der gemeinsam besprochene Weg“, sagt Mislintat.

Nartey stammt aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FC Kopenhagen. 2017 wechselte er als 17-Jähriger für 400 000 Euro zum 1. FC Köln. In dieser Größenordnung bewegt sich auch sein aktueller Marktwert.

Auf der Lieblingsposition Narteys im Zentrum vor der Abwehr verfügt der VfB aktuell über ein großes Angebot: Santiago Ascacibar, Atakan Karazor, Orel Mangala und Gonzalo Castro sind allesamt klassische Sechser.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: