Foto: Fotoagentur Beytekin / Weiberg

Schützenhilfe von Hoffenheim: Kickers kehren nach drei Jahren in die 3. Fußball-Liga zurück.

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers kehren nach drei Spielzeiten in der Regionalliga Süd in den Profifußball zurück. Dabei konnte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am Sonntag bequem zurücklehnen und vor dem Live-Ticker abwarten, wie sich die SG Sonnenhof-Großaspach als noch einziger Konkurrent schlägt. Der schwäbische Nachbar unterlag bei der U23 der TSG 1899 Hoffenheim in den Schlussminuten noch mit 2:3 (2:1) und hat damit in den verbleibenden zwei Partien keine Chance mehr auf den Aufstieg.

Die Kickers hatten bereits am Freitagabend einen mageren Pflichtsieg mit 1:0 (1:0) über den FC Memmingen ihre Chance auf den Sprung in die dritte Liga gewahrt. „Das Spiel war kein Leckerbissen, aber mir sind einige Steine vom Herzen gefallen, als abgepfiffen wurde“, sagte Schuster. Der gebürtige Chemnitzer musste vor der Saisonrekordkulisse von 5400 Zuschauer im Stadion im Staddtteil Degerloch im Schatten des Stuttgarter Fernsehturms lange zittern, ehe der Tabellen-15. Memmingen bezwungen war.

Damit kann man bei dem ehemaligen Bundesligisten, der 1988/89 und 1991/92 im Oberhaus spielte und dann bis in die vierte Liga absteigen musste, bereits vorzeitig für die neue Saison planen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: