Neujahrsfest in Afghanistan 26 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

Von red/AP 

Der Attentäter trug einen Sprengstoffgürtel Foto: AP
Der Attentäter trug einen Sprengstoffgürtel Foto: AP

Ein Mann jagt sich in Kabul mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft. Dabei sterben 26 Menschen, 18 weitere werden verletzt.

Kabul - Ein Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat mindestens 26 Menschen das Leben gekostet. Der Attentäter zündete seinen Sprengsatz am Mittwoch, als viele Menschen sich gerade versammelten, um das persische Neujahrsfest zu feiern. 18 Menschen wurden verletzt, wie der stellvertretende Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi, erklärte. Der Angreifer sei zu Fuß unterwegs gewesen.

Das Neujahrsfest ist ein Feiertag in Afghanistan. Die Minderheit der Schiiten besucht an diesem Tag ihre Heiligtümer. Zu der Tat bekannte sich niemand. Die Schiiten in Afghanistan waren in der Vergangenheit wiederholt Ziel von Anschlägen eines Ablegers der Terrormiliz Islamischer Staat.

Lesen Sie jetzt