Susanne Benizri (Mitte) aus Mannheim wurde für ihr Engagement von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geehrt. Foto: dpa/Britta Pedersen

Beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger geehrt. Darunter auch zwei aus Baden-Württemberg.

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue in Berlin auch zwei Bürger aus Baden-Württemberg für ihr Engagement geehrt. Susanne Benizri aus Mannheim hat ein Projekt mit aufgebaut, bei dem jüdische Jugendliche in Schulklassen über ihren Alltag und ihren Glauben berichten. Das Projekt gibt es mittlerweile in ganz Deutschland.

Auch Simon Gottowik aus Tübingen war unter den Ehrengästen. Er setzt sich im Rahmen des „Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg“ laut Bundespräsidialamt für die Themen Gesellschaft und Mobilität der Zukunft ein.

70 engagierte Bürgerinnen und Bürger

In seiner Rede beim Empfang am Donnerstag sagte Steinmeier, es sei „ja so leicht, [...] kräftig darauf zu schimpfen, dass die anderen – gemeint dabei meistens: die Politiker oder andere, die im Haupt- oder Ehrenamt öffentliche Verantwortung übernehmen – angeblich mal wieder alles falsch machen“. Die anwesenden Gäste zeigten hingegen mit ihrem Engagement, wie kostbar es sei, Verantwortung im öffentlichen Leben zu übernehmen: Die engagierten Bürger repräsentierten „unser Gemeinwesen in seiner ganzen Lebendigkeit und Fülle“, sagte Steinmeier.

Beim traditionellen Neujahrsempfang im Schloss Bellevue waren in diesem Jahr nach Auskunft des Bundespräsidialamts 70 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus allen Bundesländern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: