Foto: dpa

Stuttgarts edelster Parkplatz im Innenhof des Neuen Schlosses soll autofrei werden.

Stuttgart - Es ist eine lange Geschichte, die nun endlich ein gutes Ende nehmen soll: Der Ehrenhof, Stuttgarts edelster Parkplatz im Innenhof des Neuen Schlosses, soll autofrei werden. Buchstäblich zugeparkt werde er derzeit, schimpft die CDU-Fraktion. Sie fordert schon lange ein rigoroses Parkverbot für alle Ministeriumsmitarbeiter und erneuerte diese Forderung am Dienstag vor dem Gemeinderat. Vom Verbot ausgenommen werden sollen etwa Großveranstaltungen der Landesregierung; aber auch der Ministerpräsident und hohe Beamte sollen ihr Auto künftig dort abstellen dürfen.

Seit dem ersten Antrag im Oktober 2010 und der Formulierung des neuen Nutzungskonzeptes für den Platz sei nichts passiert, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Jürgen Sauer. Nun habe zu allem Übel offenbar auch noch das von der SPD geführte Finanzministerium erklärt, dass der Ehrenhof nicht zu der zwischen Stadt und Land getroffenen Vereinbarung gehöre und man somit weiter dort parken könne. Eine Aussage, die bei Sauer auf Unverständnis stößt. "Schließlich kämpfen ja nicht nur wir, sondern auch der Verschönerungsverein, der Schwäbische Heimatbund und der Bezirksbeirat Mitte schon lange für ein solches Parkverbot." Wie man so achtlos mit einem wichtigen Teil der Stadt umgehen könne, wundere ihn. "Jahrzehntelang setzen sich die Grünen für diesen Platz ein, aber ihn nun endlich autofrei zu bekommen, ist doch wirklich das Einfachste", sagt Sauer.

An dem Antrag sei rein fachlich nichts auszusetzen, bestätigt Michael Kienzle von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Sie residieren mittlerweile gemeinsam mit den Sozialdemokraten im Schloss. "Aber vielleicht hat das Ministerium zurzeit einfach andere Prioritäten", vermutet er.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: