Neues Format von stuggi tv Die Stuggi-Show – ein Hauch von Dirty Harry

Von Martin Haar 

David Rau: Moderator der Stuggi Show Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
David Rau: Moderator der Stuggi Show Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Von diesem Dienstag (18 Uhr) an geht Stuggi-TV-Chefredakteur David Rau neue Wege. Neben den aktuellen Beiträgen im Internet gibt es jetzt wöchentlich eine im Studio produzierte Show: die Stuggi Show.

Stuttgart - Die Nummer beginnt wie bei den Großen: kurze Einblendung des Sende-Logos, Zeitraffer-Bilder durch die Nacht der Großstadt, kurze Ansage und Schwenk auf den Moderator. Alle Late-Night-Shows beginnen so. Auch die neue Stuggi-Show nimmt bei den Altmeistern der Branche Anleihe. Den Schmidts und Lettermans dieser Welt. Doch statt Dirty Harry nimmt David Rau in der neuen Stuggi-Show die Gäste auf die lockere Art in die Mangel. Der Chefredakteur vom Internet-Sender www.stuggi.tv ist der Anchorman, altdeutsch Moderator, im neuen Format des Jugendkanals.

Hier der Link zur Show-Premiere mit Mc Bruddaal!

Von diesem Dienstag, 18 Uhr, an geht Rau neue Wege. Neben den aktuellen Beiträgen im Internet gibt es jetzt wöchentlich eine im Studio produzierte Show. Allein das mag nicht besonders spektakulär klingen. Und doch verbirgt sich dahinter etwas Besonderes. Denn bisher gab es, salopp ausgedrückt, nur Video-Schnipsel – kurze Beiträge zum schnellen Verzehr. Jetzt wagt sich Rau an ein zwölfminütiges Drei-Gänge-Menü. „Wir wissen durch unsere Analysen , dass längere Videoformate immer besser angenommen werden“, sagt er. Wie alle Fernsehmacher hofft der Stuggi-TV-Chef auf eine bessere Quote und stärkere Bindung zu seinem Publikum. Am Ende sollen es pro Sendung und Woche 20 000 Nutzer sein, die sich die neue Show reinziehen.

Zu sehen bekommen die Zuschauer, die meistens zwischen 14 und 26 Jahre alt sind, immer dasselbe Muster: eine Umfrage zu einem brisanten Thema in der Stadt mit dem Titel „Das sagt Stuttgart“. Ein News-Beitrag, wie zum Beispiel eine Reportage aus der Einkaufswelt des Milaneo. Und schließlich das Gespräch mit einem Studio-Gast. Zum Start begrüßt David Rau den Stuttgarter Rapper Mc Brudaal .

„Wir wollen hier eine große Bandbreite bieten“, kündigt Rau an, „alle Themen werden vorkommen. Von der Kultur über die Kommunalpolitik bis hin zum Sport wird bis zum Sommer alles dabei sein.“ So lange reicht das Geld für die erste Staffel. Denn David Rau wird seine Zuschauer nicht mit einem launigen Spruch in den Werbeblock entlassen. „Wir sind komplett werbefrei, daher ist die Finanzierung zunächst nur bis zum Sommer gewährleistet“, sagt er.

Einen Teil des Budgets nimmt der Sender von seiner Prämie (1000 Euro), die Stuggi-TV durch den Jugendbildungspreis Baden-Württemberg gewonnen hat. Weitere 1000 Euro gab es für die Bewerbung beim Bürgerpreis 2014 der Bürgerstiftung. Sollte der Online-Jugendsender diesen Preis im Bereich Innovation auch noch gewinnen, wären weitere 5000 Euro fällig. „Das würde uns sehr helfen“, sagt Rau. Denn bei den Jugendlichen in Stuttgart hat sich der Sender seit seiner Gründung im Februar 2012 längst etabliert. Im Grunde macht das Team von David Rau schön längst das, was sich die großen öffentlich-rechtlichen Tanker schon lange wünschen: einen attraktiven Jugendkanal. Bei der neuen Stuggi-Show können ARD und ZDF nun Anschauungsunterricht nehmen.

Lesen Sie jetzt