Projektionen auf der Schlossfassade sollen bei dem Festival für eine besondere Atmosphäre sorgen. Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Ein Festival für elektronische Musik im Ehrenhof des Schlosses: für Ludwigsburg ist es eine Premiere. Und die Veranstalter haben prominente Namen fürs Line-up verpflichtet, unter anderem Fritz Kalkbrenner.

Ludwigsburg - Für Ludwigsburg ist es eine Premiere: Am 10. September findet im Ehrenhof des Residenzschlosses das erste Festival für elektronische Musik statt – jetzt haben die Veranstalter der Marketingagentur Sonar weitere Details zum Line-up und zum Ablauf von Electrique Baroque bekannt gegeben. Als Topstar wurde Fritz Kalkbrenner verpflichtet, der international bekannte Musiker und Produzent aus Berlin. „Der Gig auf dem Open-Air-Festival in Ludwigsburg wird einer der ganz wenigen Auftritte von Fritz Kalkbrenner in diesem Jahr in Deutschland sein“, sagt Stefan Pauen von Sonar Marketing.

Neben Kalkbrenner wurden weitere prominente Namen aus der Elektro-Szene gebucht: Marius Lehnert, Solee, das DJ-Duo Luna City Express, DJ Karotte und Butch. „Mit einem weiteren internationalen Künstler stehen wir kurz vor Vertragsabschluss“, sagt Pauen. Die Agentur rechnet mit rund 7000 Besucher im Schlosshof.

Das alte Schloss soll eine jüngere Zielgruppe anlocken

„Wir gehen mit diesem Open-Air ganz neue Wege“, sagt Stephan Hurst, der Leiter der Schlossverwaltung. „Wir sehen das als attraktive Chance, eine Altersgruppe auf das Schloss aufmerksam zu machen, die wir mit unseren bisherigen Mitteln nur in geringem Maß erreichen.“

Die Veranstalter wollen bei dem Festival eine enge Verbindung zum historischen Umfeld schaffen und versprechen „eine emotionale Inszenierung des Themas Barock mit elektronischer Musik“. Im Ehrenhof werden Stelzenläufer in barocken Kostümen unterwegs sein, die Künstler werden in Sänften auf die Bühne getragen, an den Schlossfassaden sind großflächige Projektionen vorgesehen. Die Cateringstationen sind im barocken Stil gehalten, es werden barocke und venezianische Accessoires wie Fächer und Masken verkauft.

Electrique Baroque verstehe sich als junge Ergänzung zur gleichzeitig stattfindenden Venezianischen Messe in Ludwigsburg, erklärt die Agentur. Unter anderen bekommen die ersten tausend Gäste des Festivals eine venezianische Maske geschenkt. Die Organisatoren der Messe setzten darauf, dass es bei den Veranstaltungen ein „Überlappungspublikum gibt“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: