Online auf der Frankfurter Buchmesse präsent: die Autorin Cornelia Funke Foto: dpa/Christophe Gateau

Aus den fantastischen Märchenelementen der japanischen Mythologie schöpft die Erfolgsautorin Cornelia Funke in ihrem neuen Roman „Reckless. Auf silberner Fährte“. Der vierte Band der erfolgreichen Reckless-Reihe kommt Anfang November in die Buchhandlungen

Stuttgart - Die Abenteuer der Brüder Reckless in der faszinierenden Spiegelwelt gehen weiter: Am 2. November erscheint „Reckless. Auf silberner Fährte“. Der neue Roman von Cornelia Funke, die mit mehr als 31 Millionen verkauften Büchern eine der weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen ist und 2005 vom US-Magazin „Time“ zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten gewählt wurde, ist ein bildgewaltiges Abenteuer mit fantastischen Märchenelementen aus der japanischen Mythologie. Der vierte Reckless-Band wird als Buch im Dressler Verlag und als Hörbuch, gelesen von Rainer Strecker, bei Atmende Bücher veröffentlicht.

Die beiden Brüder Jacob und Will Reckless sind Wanderer zwischen den Welten: Jacob hat als Kind bereits die Welt „hinter dem Spiegel“ entdeckt, durch den ihr Vater John einst spurlos verschwunden war. Dort sind Märchen und die darin existierenden Figuren wie Hexen, Goyl und Feen Realität. Jacob arbeitet als Schatzjäger in der „Spiegelwelt“, nur hin und wieder kehrt er zurück in seine Heimat, das heutige New York City. Nach einem Besuch zu Hause folgt ihm sein jüngerer Bruder Will durch den Spiegel. Im Jahr 2010 begann mit „Reckless. Steinernes Fleisch“ die Saga um die Reckless-Brüder und ihre Freundinnen Fuchs und Clara, es folgten die Bände „Reckless. Lebendige Schatten“ (2012) und „Reckless. Das goldene Garn“ (2015).

Ein Toter hat andere Pläne

Im vierten Band müssen Fuchs und Jacob mitreißende Abenteuer auf ihrer Reise durch Japan bestehen und um ihre Liebe kämpfen. Jacob sucht gemeinsam mit seinem Bruder Will nach einem Spiegel, von dem Sechzehn, das Mädchen aus Glas und Silber, erzählt hat. Will sinnt nach Rache, Jacob sucht nach Sicherheit für sich und Fuchs, denn der Handel, den er einst mit Spieler geschlossen hat, ist noch nicht vergessen. Aber ein Toter hat andere Pläne, und der Spiegel, nach dem sie suchen, gebiert eine furchtbare Jägerin.

Die Reckless-Bücher böten ihr „unendlich viel Raum zum Reisen und Entdecken, innen und außen, über und unter der Erde“, sagt die Autorin über die Erfolgs-Reihe. „Die Spiegelwelt entspricht ja in etwa unserer Welt um 1860 – nur dass in ihr alle Märchen historische Wahrheit sind. Beim Erzählen kann ich so einmal mit dem 19. Jahrhundert die Zeit porträtieren, in der der Mensch sich endgültig zum Gott erklärte und diese Welt nach seinem Bild neu erschuf. Die Früchte ernten wir heute mit dem Klimawandel und einem Planeten, der durch uns kaum noch atmen kann.“ Die Märchen verkörperten eine vorindustrielle Zeit, die zwar eine andere Finsternis kannte, aber eben auch noch „die Ehrfurcht vor der Natur und den anderen Kreaturen, die auf diesem Planeten leben“.

Online-Lesungen geplant

Aufgrund der Corona-Pandemie werde Cornelia Funke nicht auf Lesereise nach Deutschland kommen können, teilt der Dressler Verlag mit, es seien jedoch Online-Lesungen und -Gespräche mit ihr geplant, etwa auf der Frankfurter Buchmesse. Cornelia Funke eroberte mit ihrer Tintenwelt-Trilogie und der aktuellen Spiegelwelt-Serie weltweit die Bestsellerlisten. Seit 2005 lebt sie in Kalifornien, wo sie im Rahmen ihrer Stiftung „Saum des Himmels“ junge Künstler aus aller Welt als „Artists in Residence“ einlädt. Zuletzt waren 2019 „Das Labyrinth des Fauns“ und 2016 „Die Feder eines Greifs“ von Cornelia Funke erschienen. Am 8. Oktober ist die Verfilmung ihres Romans „Drachenreiter“ in die Kinos gekommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: