Der Schau über das Bauprojekt muss aus dem Bahnhhofsturm ausziehen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Weil der Bonatzbau umgebaut wird und die Räume im Bahnhofsturm nicht mehr genutzt werden können, will die S-21-Ausstellung bis Ende 2019 in einen neuen Pavillon an Gleis 16 umziehen. Die Region beteiligt sich am 3,4-Millionen-Projekt mit 500 000 Euro – aber nicht ohne Diskussionen.

Stuttgart - Der Verband Region Stuttgart wird sich mit 500 000 Euro am Bau eines neuen Pavillons für die S-21-Ausstellung neben dem Gleis 16 beteiligen. Die Schau über das Bahnprojekt ist seit 1998 im Bahnhofsturm untergebracht. Diese und andere Räume müssen im Zuge des Bahnhofsumbaus bis Mitte 2019 frei gemacht werden. Der neue vierstöckige, 26 Meter hohe Pavillon kostet 3,4 Millionen Euro. Die Bahn soll 1,9 Millionen Euro übernehmen, Stadt, Land und Region je 500 000 Euro.

Im regionalen Verkehrsausschuss kritisierten die Grünen die hohe Beteiligung. Es sei unstrittig, dass sich die Region beteiligen müsse, „als kleinerer Projektpartner gegenüber Stadt und Land aber nicht in dieser Höhe“, sagte Grünen-Regionalrätin Eva Mannhardt. Der regionale Wirtschaftsdirektor Jürgen Wurmthaler entgegnete, dass sich die Region mit den Partnern Land und Stadt „auf Augenhöhe“ präsentieren wolle: „Wir haben ein großes Interesse, die Bürgerschaft in diesem Zusammenhang über die ÖPNV-Angebote in der Region zu informieren.“ Der Antrag der Grünen, die Förderung auf 250 000 Euro zu halbieren, fiel genauso durch wie der der Linken, ganz auszusteigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: