Wilhelma-Mitarbeiter durften das Marché-Essen schon vorher testen. Foto: Wilhelma Stuttgart

Schluss mit Zwischenlösungen: Ab 1. Mai übernimmt das Gastronomie-Unternehmen Marché International die Restaurants in der Wilhelma in Stuttgart. Das Schweizer Unternehmen reicht unter anderem schwäbische Klassiker.

Stuttgart - Alles neu macht der Mai, jedenfalls was die Gastronomie der Wilhelma angeht. Ab Dienstag, 1. Mai, übernimmt das Mövenpick-Tochterunternehmen Marché International alle drei Restaurants im zoologisch-botanischen Garten. Es ist das Ende eines Provisorium aus mobilen Essensständen und der Anfang einer Renovierung, denn mit dem Pächterwechsel werden alle drei Gastronomie-Standorte auf dem Gelände der Wilhelma nacheinander umgebaut und modernisiert.

„Den Anfang macht das Café Belvedere, das für die notwendigen Baumaßnahmen vorerst geschlossen bleibt“, heißt es in der Pressemitteilung der Wilhelma. „Das Restaurant wird über den Sommer geschlossen bleiben“, bestätigt Dr. Harald Knitter, Pressesprecher der Wilhelma, „danach wird das Restaurant am Wilhelma-Theater renoviert.“

„Live-Cooking“ in zwei Wilhelma-Restaurants

Über den Sommer haben die Restaurants am Wilhelma-Theater und am Schaubauernhof noch geöffnet und lassen die Besucher sogar dabei zusehen, wie die Mahlzeiten zubereitet werden. Wie der Name „Marché“ (französisch für Markt) bereits verrät, soll es verschiedene Stände geben, an denen sich die Kunden ihr Essen aussuchen können.

„Unsere Auslagen sind nicht nur Deko, sondern die Köche bedienen sich bei der frischen Ware, um dann das Gemüse zu schnippeln oder aus dem Obst Saft zu pressen“, erklärt Betriebsleiterin Sabrina Hubert.

Schweizer Unternehmen reicht Schwäbische Klassiker

Neben Schweizer Gerichten und vegetarischen Alternativen stehen auch „Schwäbische Spezialitäten“ auf dem Speiseplan. Zur Eröffnung soll es Maultaschen, Kartoffelsalat, Linsen mit Spätzle und Wurstsalat geben, sagt Hubert auf Anfrage. Doch das Angebot sei saisonabhängig und werde abgewechselt.

Für die kleinen Gäste gibt es nicht nur Essbares, sondern Kindermenüs mit wechselndem Spielzeug. Außerdem stehen Baby-Stationen bereit, an denen Fläschchen erwärmt und Babynahrung erhitzt werden können.

Die Marché Restaurants bringen bereits Erfahrung mit in die Wilhelma: Das Unternehmen bewirtet bereits den Tierpark Berlin, die Zoos Leipzig und Magdeburg sowie den Tierpark Hellabrunn in München.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: