Andy Serkis wird für einen neuen Film aus der "Herr der Ringe"-Welt einmal mehr in die Rolle seiner ikonischen Figur Gollum schlüpfen - hier zu sehen in "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" (2012). Foto: imago/Cinema Publishers Collection

20 Jahre nach dem ersten Meisterwerk aus Mittelerde gibt es gute Nachrichten für alle Tolkien-Fans. Andy Serkis und Peter Jackson kehren für einen neuen "Herr der Ringe"-Film als Team zurück. Das ist zum neuen Gollum-Film bereits bekannt.

Vor über 20 Jahren begeisterte die "Herr der Ringe"-Trilogie mit epischen Bildern im Kino. Nun dürfen sich Fans des Tolkien-Epos auf Nachschub freuen: Wie Warner Bros. am Donnerstag (9. Mai) bekannt gegeben hat, wird 2026 der erste von mehreren neuen "Herr der Ringe"-Filmen ins Kino kommen. Im Mittelpunkt steht dabei die Figur Gollum - gespielt von Andy Serkins (60). Das ist laut "Variety" bereits über "The Hunt for Gollum" ("Die Jagd nach Gollum") bekannt.

Peter Jackson kehrt als Produzent nach Mittelerde zurück

Als beratender Produzent des neuen Gollum-Films wird einmal mehr "Herr der Ringe"-Filmemacher Peter Jackson (62) verantwortlich zeichnen, gab Warner Bros. am Donnerstag mit den Neuigkeiten bekannt. Unterstützt wird Jackson von seinen langjährigen Partnerinnen, den neuseeländischen Drehbuchautorinnen Fran Walsh (64) und Philippa Boyens (62). Das Produzenten-Team werde "bei jedem Schritt involviert sein", so Warner-Bros-CEO David Zaslav.

Das Projekt befinde sich seiner Aussage nach derzeit in der frühen Phase der Drehbuchentwicklung. Als Autoren sind Walsh und Boyens sowie Boyens Tochter Phoebe Gittins und der neuseeländische Autor Arty Papageorgiou dafür verantwortlich, "noch nicht erzählte Handlungsstränge zu erforschen".

Hauptrolle und Regie liegen bei Andy Serkis

Andy Serkis wird gleich in einer Doppelfunktion für das Gelingen der neuen "Herr der Ringe"-Geschichte mit dem Arbeitstitel "The Hunt for Gollum" verantwortlich sein. Zum einen wird der Schauspieler wieder in seine ikonische Rolle als degenerierter Hobbit schlüpfen, zum anderen wird er bei dem Projekt Regie führen. Außerdem bildet Serkis offenbar mit Jacksons Manager Ken Kamis und Jonathan Cavedish (65) von The Imaginarium ein weiteres Produzenten-Team.

Man fühle sich sehr geehrt, dass die ursprünglichen "Herr der Ringe"-Macher Jackson, Walsh und Boyens zugestimmt hätten, bei diesem Film als Partner zu fungieren, erklärten die neuen Studioleiter der Warner-Bros-Tochterfirma New Line Cinema, Mike De Luca (58) und Pam Abdy (50), am Donnerstag in einem Statement. "Mit dem Einstieg von Andy als Regisseur von 'Herr der Ringe: Die Jagd auf Gollum' setzen wir ein wichtiges Engagement für herausragende Leistung fort, die ein echtes Markenzeichen dafür sind, wie wir alle voranschreiten und einen weiteren Beitrag zur 'Herr der Ringe'-Kinogeschichte leisten wollen."

Jackson, Walsh und Boyens fügten dem hinzu: "Es ist eine Ehre und ein Privileg, mit unserem guten Freund und Mitarbeiter Andy Serkis, der noch eine Rechnung mit dem Stinker Gollum offen hat, zurück nach Mittelerde zu reisen! Als lebenslange Fans der gewaltigen Mythologie von Professor Tolkien sind wir stolz darauf, mit Mike De Luca, Pam Abdy und dem gesamten Team von Warner Bros. an einem weiteren epischen Abenteuer zu arbeiten!"

So sehr freut sich Serkis auf das neue Gollum-Abenteuer

"Jaaaaa, mein Schatz", sagte Serkis. "Es ist wieder einmal an der Zeit, mit meinen lieben Freunden, den außergewöhnlichen und unvergleichlichen Hütern von Mittelerde - Peter, Fran und Philippa - ins Unbekannte aufzubrechen."

Die ursprüngliche "Herr der Ringe"-Trilogie (2001 - 2003), die von Jackson inszeniert wurde, spielte weltweit fast drei Milliarden Dollar ein. Jacksons Nachfolge-Trilogie, die auf Tolkiens "Der Hobbit" basiert, erreichte ähnliche Einspielergebnisse (2012 - 2014).

In der der Original-Trilogie spielten Elijah Wood (43), Ian McKellen (84), Liv Tyler (46), Viggo Mortensen (65), Orlando Bloom (47), Sean Astin (53) und Cate Blanchett (54) die Hauptrollen. Die Film-Crew wurde für 30 Oscars nominiert und nahm 17 Trophäen mit nach Hause, darunter unter anderem für den besten Film für "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" aus dem Jahr 2003.