Neuer Aussichtspunkt in Weinstadt Weitblick von der Weinkiste

Von Holger Niederberger 

Die Bürger haben die neue Plattform rasch in Beschlag genommen. Foto: Gottfried Stoppel
Die Bürger haben die neue Plattform rasch in Beschlag genommen. Foto: Gottfried Stoppel

Luitenbächer Höhe mit Kunst geschmückt: Die neue Aussichtsplattform oberhalb von Großheppach ist jetzt eröffnet worden.

Weinstadt - Michael Scharmann ist sichtlich begeistert: „Ein herrliches Fleckchen Erde ist das hier.“ Nach neunmonatiger Bauzeit hat der Weinstädter Oberbürgermeister am Dienstag den Aussichtspunkt Luitenbächer Höhe eröffnet – und damit das erste Projekt der Stadt für die Remstal-Gartenschau, die im Jahr 2019 stattfinden soll.

Die Terrasse am Wasserhäusle in den Weinbergen oberhalb des Weinstädter Teilorts Großheppach sollte die Anmutung einer Weinkiste haben. Um dieser Vorstellung nahe zu kommen, wurde der Hochbehälter, der dort ohnehin saniert werden musste, mit Holz verkleidet. Passend zum Thema Wein hat die Plochinger Bildhauerin Manuela Tirler eigens für die neue Aussichtsplattform eine mehrere Meter hohe Skulptur geschaffen, die ein stilisiertes Reisigbündel darstellt. Scharmann: „Damit konnten wir noch eins oben drauf setzen.“

Der Oberbürgermeister nannte in seiner Ansprache die Luitenbächer Höhe „ein Gesamtkunstwerk“, das den Slogan der Stadt „Kultur trifft Natur“ perfekt verkörpere. Der Rathauschef lobte den Gemeinderat, der das Projekt von Anbeginn an mitgetragen habe. „Mit dem gebotenen Kostenbewusstsein“ habe die Stadt etwas geschaffen, das weit über Weinstadt hinaus eine Strahlkraft entwickle.

Der Verband Region Stuttgart hat die Kombination von Kunst und Aussichtplattform mit 180 000 Euro unterstützt. Der Vorsitzende des Verbands, Thomas Bopp, äußerte den Wunsch, das neue Bauwerk möge von Vandalismus verschont bleiben. Und jeder, der hier raste, möge doch bitte seinen Müll wieder mitnehmen. Von nun an ist die Luitenbächer Höhe für jedermann wieder frei zugänglich.

Lesen Sie jetzt