So soll die Wasserwelt „Rulantica“ einmal aussehen. Foto: Europa-Park Rust

Die neue Wasserwelt „Rulantica“ in Rust wartet ab Ende 2019 mit 25 Attraktionen für die Familie auf – darunter 17 Rutschen.

Rust - Der Europa-Park in Rust (Ortenaukreis) hat mit über 600 Gästen Richtfest im Rohbau der neuen Wasserwelt „Rulantica“ gefeiert. Der Europa-Park-Gründer und -Chef Roland Mack (69) bezeichnete das rund 150 Millionen Euro teure Projekt als „Zukunftschance für unser Familienunternehmen“.

Mack: Große Herausforderung

„Zwei Parks an einem Standort“ zu betreiben, betrachtet Roland Mack als große Herausforderung. Auf 45 Hektar Fläche entstehen derzeit innen und außen 25 Wasserattraktionen für die ganze Familie, darunter 17 Wasserrutschen, eine Grotte mit Wellenbad und ein Strömungskanal. Zudem wird das Hotel Krønasår mit 1300 Betten gebaut. Der Europa-Park ist damit der größte deutsche Hotelstandort. Auch die Baustelle des nach einer nordischen Sage „Rulantica“ benannten Wassserparks ist mit Superlativen gespickt. „Es ist die größte Baustelle in Baden-Württemberg, vielleicht sogar die größte in Deutschland“, so Roland Mack.

Hotel soll bereits im Mai eröffnen

Die Holzkonstruktion mit fünf jeweils 110 Tonnen schweren so genannten Dachanbindern aus Fichtenholz sei weltweit einzigartig. Insgesamt wurden 2400 Kubikmeter Holz verarbeitet. Die Wasserwelt soll Ende 2019 eröffnet werden, das Hotel bereits Ende Mai. Schon jetzt seien zahlreiche Zimmer reserviert.

Auf ein vor kurzem angekündigte weitere Projektidee, eine Seilbahn zwischen Rust und dem benachbarten Elsass ging Mack nicht ein. Nach Protesten von Umweltschützern hatte Juniorchef Michael Mack erklärt, für einen Zeitraum von fünf Jahren keinen Bauantrag zu stellen und zunächst intensive Gespräche mit den Umweltverbänden und Behörden zu führen.

Der inzwischen größte Freizeitpark Europas wurde 1975 von Franz Mack und seinen Söhnen Roland und Jürgen gegründet worden, mittlerweile gehören auch Roland­ Macks Söhne Michael und Thomas zur Geschäftsleitung. Der Park zieht nach eigenen Angaben jährlich mehr als fünfeinhalb Millionen Gäste an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: