Die Ablehnung der Stuttgarter gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 wächst wieder. In einer zweijährlichen Bürgerumfrage der Stadt erreicht das Projekt nur noch eine Zustimmung von 46 von 100 möglichen Punkten - der zweitniedrigste Wert seit Beginn der Erhebung 1995. Hier einige ... Foto: www.7aktuell.de | Florian Gerlach

Die Ablehnung der Stuttgarter gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 wächst. In einer zweijährlichen Bürgerumfrage der Stadt erreicht das Projekt eine Zustimmung von 46 von 100 möglichen Punkten - der zweitniedrigste Wert seit Beginn der Erhebung 1995.

Stuttgart - Die Ablehnung der Stuttgarter gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 wächst wieder. In einer zweijährlichen Bürgerumfrage der Stadt erreicht das Projekt nur noch eine Zustimmung von 46 von 100 möglichen Punkten. Das sei der zweitniedrigste Wert seit Beginn der Erhebung 1995, sagte Martin Schairer (CDU), Bürgermeister und Leiter des Statistischen Amts, am Donnerstag bei der Vorstellung von Detailergebnissen der Umfrage. 2009 habe der gewichtete Durchschnittswert bei 41 Punkten gelegen, 2011 bei 53.

Schairer sieht in dem Meinungsumschwung einen „typischen Großbaustelleneffekt“. „Durch die zunehmende Wahrnehmung der Baustellen im Hauptbahnhof und in der Stadt wächst auch die Belastung der Bevölkerung.“ Andere Stuttgarter Großbauprojekte würden deutlich positiver gesehen, darunter der Ausbau des Stadtbahnnetzes und das Vorhaben „Stadt am Fluss“.

Besonders positiv bewerten die Einwohner der Landeshauptstadt inzwischen die Neue Messe und das Kunstmuseum am Schlossplatz. Die neue Stadtbibliothek wird deutlich besser beurteilt als 2011 und 2009. Nach Angaben der Stadt haben sich an der Bürgerumfrage rund 3800 von 8600 ausgewählten Stuttgartern beteiligt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: