Der Markwert des Sterns steigt weiter – Mercedes-Benz ist eine der wertvollsten Marken auf der Welt. Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Mercedes-Benz ist die einzige europäische Marke in den Top Ten der wertvollsten Marken der Welt – vier Tech-Konzerne stehen mit immensen Werten an der Spitze.

New York - Mercedes-Benz belegt im weltweiten Vergleich der wertvollste Marken den achten Platz. Der Automobilhersteller bleibt damit nach wie vor die einzige europäische Marke in den Top Ten und ist hinter Toyota (siebter Platz) die wertvollste Automarke der Welt.

Gegenüber 2018 stieg der Markenwert des Sterns um fünf Prozent auf 50,832 Milliarden US-Dollar. Seit 2009 konnte Mercedes-Benz seinen Wert kontinuierlich erhöhen. Bettina Fetzer, Marketingchefin Mercedes-Benz Cars, äußert sich zum Ergebnis: „Das Resultat ist Bestätigung und Ansporn zugleich. Neben den besten Produkten und Services für unsere Kunden entwickeln wir Mercedes-Benz zu einer nachhaltigen Luxusmarke – der Stern ist schließlich unser wertvollstes Gut.“ Die Rangliste wird jährlich vom Marktforschungsfirma Interbrand für die Studie „Best Global Brands 2019“ berechnet.

Tech-Konzerne stehen an der Spitze

BMW verbesserte sich vom 13. auf den 11. Rang mit 40,4 Milliarden Dollar (plus ein Prozent). Als drittwertvollste deutsche Marke sieht Interbrand SAP auf Platz 20 nach einem Zuwachs von zehn Prozent auf rund 25,1 Milliarden Dollar.

Lesen Sie hier: Mercedes-Absatz wieder deutlich angestiegen

Die mit Abstand wertvollsten Marken sind Apple, Google, Amazon und Microsoft – trotz des verstärkten Augenmerks von Wettbewerbshütern auf Tech-Konzerne. In der am Donnerstag veröffentlichten jährlichen Studie errechnete Interbrand für Apple einen Markenwert von gut 234 Milliarden Dollar, ein Zuwachs von neun Prozent. Google belegt Platz zwei mit einem Plus von acht Prozent auf 167,7 Milliarden Dollar.

Coca-Cola stürzt ab

Bei Amazon sehen die Marktforscher einen Zuwachs von 24 Prozent auf rund 125,3 Milliarden Dollar. Der Online-Händler und Anbieter der Sprachassistentin Alexa konnte damit den Vorsprung zu Microsoft ausbauen: Den Markenwert des Software-Riesen schätzt Interbrand auf knapp 109 Milliarden Dollar.

Beim Markenwert von Facebook sehen die Marktforscher einen Rückgang von zwölf Prozent auf knapp 40 Milliarden Dollar. Das Online-Netzwerk fiel damit vom 9. auf den 14. Platz in der Rangliste.

Der einstige Dauer-Spitzenreiter Coca-Cola liegt weit abgeschlagen auf Rang fünf mit rund 63,4 Milliarden Dollar. Ein Rückgang von vier Prozent ließ den Konzern noch weiter zurückfallen.

Interbrand berechnet den Markenwert auf Basis von Geschäftszahlen, der Wirkung der Marke auf die Kunden sowie einer Einschätzung der Fähigkeit, in der Zukunft Gewinne zu sichern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: