Vor allem in den Berufen der Alten- und Krankenpflege sind viele Frauen tätig. Foto: dpa/Frank Leonhardt

Wenn es um die Bildung, die Erwerbstätigkeit oder die soziale Absicherung geht, hat sich die Lage für das weibliche Geschlecht in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Dass Frauen seltener Karriere machen, liegt nicht an der Bildung, sondern an den Bedingungen.

Stuttgart - Frauen holen auf. Wenn es um die Bildung, die Erwerbstätigkeit oder die soziale Absicherung geht, hat sich die Lage für das weibliche Geschlecht in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Das sehen auch die Forscher des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung so. „Der Rückstand der Frauen wird in wichtigen Bereichen kleiner. Aber Fortschritte bei der Gleichstellung vollziehen sich meist sehr langsam“, sagt WSI-Forscherin Karin Schulze Buschoff. Eine Studie zeigt, wie die Frauen dastehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: