Gleisbauarbeiten für die Stadtbahnlinie U12 in Richtung Hallschlag. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie. Foto: Leif Piechowski

Planänderung genehmigt: Nach Ostern beginnen beim Löwentor die Bauarbeiten für die Gleisstraße.

Stuttgart - Seit Oktober vergangenen Jahres sind Bauarbeiter und Bagger zugange, um für insgesamt rund 25 Millionen Euro die Stadtbahnlinie U 12 in den Hallschlag aufs Gleis zu setzen. In der Löwentorstraße wurden Bäume gefällt und versetzt, um das Baufeld frei zu machen. Anschließend wurde die künftige Trasse bis zu 1,40 Meter Tiefe ausgegraben, anschließend der Gleisunterbau betoniert. Inzwischen sind entlang der Neubaustrecke die Gleisarbeiter am Zug. Bis Ende Mai sollen in einzelnen Abschnitten endgültig die Schienen liegen, und noch im selben Monat sollen der Planung nach die ersten Fahrleitungsmasten entlang der Strecke aufgestellt werden.

Nach den Osterferien fällt der Startschuss für den Umbau des Straßenraums, während dessen sich insbesondere die Autofahrer auf geänderte Verkehrsführungen einstellen müssen. Begleitend zum Bau der Stadtbahn, deren Gleise begrünt werden, soll auch die Löwentorstraße attraktiver werden. Geplant ist, die vier Fahrspuren auf jeweils eine Fahrspur pro Richtung zurückzubauen. Zudem werden drei Kreisverkehre angelegt.

Gesäumt wird die Straße künftig auf beiden Seiten von Radwegen. Fast 200 neu gepflanzte Bäume sollen die Löwentorstraße fast durchgängig zur Allee machen. Im Mai 2013 soll der Straßenumbau abgeschlossen sein. „Während der Bauzeit bleibt immer eine Fahrspur pro Richtung offen“, verspricht Dieter Kühnle vom Tiefbauamt der Stadt Stuttgart.

Genehmigung ist eine gute Nachricht

Grünes Licht gab das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) jetzt für einen geänderten U-12-Trassenverlauf im Bereich des Europaviertels hinter dem Hauptbahnhof. Anders als zunächst geplant sollen dort die Stadtbahnen zwischen den Haltestellen Budapester Platz und Milchhof nun oberirdisch verkehren. Laut einem Verkehrsgutachten vom Dezember 2007 beeinträchtigt diese Führung die Straßenkreuzung Nordbahnhof- und Rosensteinstraße nur wenig.

Für die SSB ist die Genehmigung eine gute Nachricht: Oberirdische Trassenführungen sind in Bau, Betrieb und Erhaltung erheblich günstiger als Tunnel. Zudem ist die Bauphase kürzer und mit weniger Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer verbunden, die künftig oberirdische Haltestelle Milchhof ist für die Benutzer leichter zugänglich, betont das RP. Der Planfeststellungsbeschluss schreibt vor, dass die mit der Baumaßnahme verbundenen Eingriffe in Natur und Landschaft im Wesentlichen durch eine Neuaufforstung im Bereich Sauhalde in Zuffenhausen auszugleichen sind.

Wie berichtet stockt im weiteren Verlauf der U-12-Trasse Richtung Innenstadt jedoch der Neubau der Stadtbahntunnel im Bereich der Heilbronner Straße. Ursprünglich wollten die Tunnelbauer ebenfalls nach den Osterferien damit beginnen, sich vom Europaviertel aus durch den Kriegsberg bis zur Haltestelle Arnulf-Klett-Platz zu graben. Insgesamt vier neue Tunnelröhren sollen den bestehenden Stadtbahntunnel ersetzen, der dem Tiefbahnhof Stuttgart 21 im Weg steht. Weil das S-21-Grundwassermanagement frühestens im Januar 2013 in Betrieb gehen kann, musste der Baustart für die neuen Stadtbahntunnel verschoben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: