Super-Archie schluckt ganz in Pink ein Schwert. Im Friedrichsbau Varieté in Stuttgart sind die Clowns wieder los. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Clowns sind immer gern gesehene Gäste im Friedrichsbau Varieté. Im umgestalteten Theatersaal mit neuer Sitzordnung entführt Regisseur Ralph Sun das Publikum in die Welt der Schelme.

Stuttgart - Drei Hühner auf der Bühne im Friedrichbau Varieté: Wenn Diane Dugard mit von der Partie ist, nichts Ungewöhnliches. Die französische Akrobatin turnt, ­räkelt und verbiegt sich, und ihre drei Hühner sind immer mit von der Partie – ob auf dem Kopf oder auf ihrem Fußrücken während eines Handstands. Am Ende der Vorführung verbeugen sie sich vor dem Publikum und breiten elegant die Hühnerflügel aus. Diane Dugard und ihre Begleiter sind Teil der Eigenproduktion „Clowns – die Show“ unter der Regie von Ralph Sun, die am Freitag im Friedrichsbau Varieté am Pragsattel Premiere feiert.

Es ist die dritte Produktion am neuen Standort. Seit der Inbetriebnahme der Spielstätte hat sich einiges getan, vor allem im Theatersaal. Die Saalwände sind mit rotem Samt überzogen und sollen für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Auch die Sitzordnung wurde noch einmal überarbeitet.

„Seit wir hier sind, ist nicht immer alles perfekt gelaufen. Das dauert einfach eine Weile. Man muss das neue Gebäude erst einmal bespielen und es sich nach und nach zu Eigen machen“, sagt die Pressesprecherin Mascha Hülsewig. Insgesamt 280 Sitzplätze bietet der Theatersaal, wobei die ersten drei Reihen kleinere Zweiertische bekommen, die der Bühne zugewandt sind. Die hinteren Reihen werden ebenfalls mit kleinen Tischen ausgestattet, die wiederum strahlenförmig zur Bühne ausgerichtet sind.

Der Fokus liegt nicht auf dem klassischen Clown

Die Möglichkeiten der neuen, großen Bühne will Regisseur Ralph Sun bei der Clown-Show voll ausschöpfen. Das fängt schon bei der vierköpfigen Band an, die nicht nur nebeneinander, sondern auch auf einem Podium erhöht übereinander Musik machen. Die Clowns haben viel Platz, sich während ihrem Schabernack auf der Bühne auszubreiten. Dabei liegt der Fokus dieser Produktion nicht auf dem klassischen Clown an sich, wie bei der ersten Auflage der Show 2012. „Ich greife das Genre ‚Clown’ im Allgemeinen auf und zeige ein facettenreiches Spektrum an schillernden Kunstfiguren“, sagt Regisseur Ralph Sun.

Alles beginnt in Großmutter Lara Paxtons Trödelladen – ein Sammelsurium an Erinnerungen, die sich während ihres Lebens angesammelt haben. Bei ihrer Reise durch die Vergangenheit trifft Lara auf die unterschiedlichsten Figuren: Etwa auf Giulio Lanzafame, der mit bis zu fünf Orangen auf einer Stuhllehne sitzend jongliert. Oder Archie Clapp, auch Super-Archie genannt, der im hautengen pinkfarbenen Körperanzug mit seinen Zaubertricks Kollege Jean Ferry zum Staunen bringt.

Letzter ist dabei selber eine Nummer für sich. Auf seinem Trampolin ist er ein Meister. Ist er zu Beginn noch schüchtern und schaut verwirrt vom einen Bühnenende zum anderen, lässt er auf dem Trampolin seinen Emotionen freien Lauf und hupft, was das Zeug hält. Einmal sogar so enthusiastisch, dass er von der Bühne fällt. Dann ist da noch Diane Dugard, deren Hühner mit ihren Schnäbeln kleine Glöckchen zum Klingen bringen – aber nur, wenn sie darin Leckereien versteckt hat. Die Hühnerakrobatin und ihre tierischen Begleiter stehen außerdem während der Pause für Erinnerungsfotos zur Verfügung.

Clowns – die Show“ wird vom 10. April bis 14. Juni im Friedrichsbau Varieté am neuen Standort in der Siemensstraße gezeigt. Tickets gibt es über Telefon 07 11 / 2 25 70 70 oder per E-Mail unter ­tickets@friedrichsbau.de. Die Vorstellungen laufen Mittwoch, Freitag und Samstag um 20 Uhr, Donnerstag um 19.30 Uhr und Sonntag um 18 Uhr. Am 26. April und 10. Mai, jeweils um 14 Uhr, läuft „Clowns 4 Kids“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: