Anna Stückle ist die neue Pfarrerin im Seelsorgebezirk Möhringen-Süd. Foto: A. Kratz

Die evangelische Gemeinde im Bezirk Möhringen-Süd feiert Anna Stückles Amtseinführung in der Auferstehungskirche an der Widmaierstraße 127 am Samstagabend.

Möhringen - Die Menschen auf ihren Wegen immer mal wieder ein Stück zu begleiten, das ist Anna Stückle wichtig. Als Pfarrerin erlebe sie Tag für Tag die ganze Fülle des Lebens. „Ich habe mit allen Lebensbereichen zu tun, von der Geburt bis zum Tod, von Freud bis Leid“, sagt die junge Frau. Als Pfarrerin gehe es darum, für die Gemeinde da zu sein. Künftig ist Anna Stückle für die Möhringer da. Denn sie übernimmt die seit Christiane Wellhöners Weggang vakante Stelle im Seelsorgebezirk Süd, also dem Bereich rund um die Auferstehungskirche.

Anna Stückle wurde in Heilbronn geboren und ist in Bad Wildbad aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie evangelische Theologie: „Die meiste Zeit in Tübingen“, sagt Stückle. Aber sie verbrachte auch ein paar Semester in Greifswald an der Ostsee und im US-amerikanischen Kalifornien. Dort machte sie auch ein Praktikum und lernte das kirchliche Leben in den USA kennen. „Es ist anders als bei uns in Deutschland“, sagt Stückle. Die Gemeinde sei sehr groß gewesen und habe viel für die Jugendlichen gemacht, was die junge Generation begeisterte.

Wirtschaft und Religion sind keine Gegensätze

Ihr Vikariat absolvierte sie im Stuttgarter Norden. Anschließend arbeitete sie bei der Evangelische Akademie Bad Boll. Dort konzipierte, organisierte und leitete sie Tagungen, insbesondere zu wirtschaftlichen Themen. „Die Konferenzen hatten immer auch eine ethische Komponente“, gibt Stückle zu. Aber generell seien Wirtschaft und Religion keine Gegensätze. „Der Mensch bekommt von Gott den Auftrag, die Erde zu bewahren. Er soll die Erde aber auch bearbeiten“, ist sich die Pfarrerin sicher. Das bedeute für sie, dass der Mensch sein Leben in allen Aspekten aktive gestalten soll. „Da gehört dann auch der Beruf dazu“, sagt Stückle. Auch bei dem in Vaihingen beheimateten Evangelischen Landesjugendwerk war sie aktiv. „Dort habe ich viel über die Arbeit mit jungen Menschen gelernt.“

Ihre erste eigene Gemeinde hatte sie in Oberaichen. Dort hatte es vor ihrem Amtsantritt eine lange Vakanz gegeben. „Ich konnte mir gut vorstellen, diese Lücke eine Weile lang auszufüllen“, sagt Stückle. Vor einiger Zeit habe sie sich dann aber bewusst auf die Stelle in Möhringen beworben.

Jugend- und Familienarbeit als Schwerpunkt

Der Posten habe sie aus verschiedenen Gründen interessiert. Zum einen sei Möhringen eine große und fusionierte Gemeinde mit 6000 Gemeindegliedern, drei Kirchen und vier Pfarrern. „Die Fusion ist ein Thema, das ich schon bei meinem Vikariat kennengelernt habe. Stuttgart-Nord war damals ein Pilotbezirk“, sagt Stückle. Mit der Größe der Gemeinde sei auch verbunden, dass sie einerseits in verschiedenen Kirchen predigen werde, andererseits aber sich auf Schwerpunkte konzentrieren könne. Stückle wird künftig vor allem für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Familien sowie für das Ferienwaldheim zuständig sein. Ein Gebiet, auf dem sie während ihrer beruflichen Laufbahn schon viel Erfahrung gesammelt hat.

Investitur

Der Dekan Wolfgang Röhl führt Anna Stückle am Samstag, 26. September, offiziell in ihr neues Amt ein. Der Festgottesdienst in der Auferstehungskirche an der Widmaierstraße 127 beginnt um 18 Uhr. Im Anschluss gibt es einen Stehempfang.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: