TVB-Trainer Jürgen Schweikardt Foto: Baumann

Der TVB Stuttgart treibt seine Personalplanung für die neue Saison in der Handball-Bundesliga voran. Der Klub verlängert mit einem Leistungsträger und verpflichtet eines der größten deutschen Talente.

Stuttgart - Urlaub mitten in der Saison – auch das gibt es im Profi-Sport, zumindest beim TVB Stuttgart. Weil in der Handball-Bundesliga zuletzt wegen des Final Four im Pokal und der EM-Qualifikation drei Wochen Spielpause waren, hatte Trainer Jürgen Schweikardt der Mannschaft nach dem Sieg in Melsungen eine Woche frei gegeben, wobei natürlich individuelles Trainer auf dem Programm stand. Aber auch Schweikardt selbst war nicht untätig und hat die Personalplanungen für nächste Saison weiter vorangetrieben.

Für die noch vakante zweite Position auf Rechtsaußen wurde Tim Wieling bis 2021 verpflichtet von Bayer Dormagen, der in der zweiten Liga mit 203 Toren in 29 Spielen zweitbester Torschütze und als eines der größten Talente in Deutschland gilt. Der 21-Jährige wird sich mit dem ein Jahr älteren Sascha Pfattheicher im Idealfall „gegenseitig motivieren“, so Schweikardt. Der Ex-Mindener Wieling sagt: „Für mich war es der logische nächste Schritt, und mich hat auch das Konzept des Vereins überzeugt.“

„Die Planungen für nächste Saison sind damit abgeschlossen“

Das sieht vor, dass die Mannschaft nach den Abgängen von Integrationsfiguren wie Michael Schweikradt, Simon Baumgarten oder Tobias Schimmelbauer verjüngt wird. Dazu passt auch die Personalie Max Häfner, dessen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2022 verlängert wurde. „Das macht mich tatsächlich etwas stolz“, sagt Schweikardt, nachdem sich der 22-Jährige speziell mach Michael Kraus’ Wechsel auf der Spielmacherposition enorm weiterentwickelt hat – und im Notfall ja auch noch auf Linksaußen eingesetzt werden kann. Da ist der TVB nämlich nur mit Neuzugang Patrick Zieker besetzt. Aber in Max Oehler steht zumindest ein talentierter Jugendspieler im erweiterten Kader, zum dem auch Linkshänder Luis Föge zählt. Schweikardt sagt: „Die Planungen für nächste Saison sind damit abgeschlossen“ – die aktuelle Runde geht jetzt Schlag auf Schlag weiter. Mit einem Doppelpack gegen Leipzig (Sonntag, 16 Uhr) und die Füchse Berlin (25. April, 19 Uhr). „Wenn wir Leipzig schlagen, können wir erstmals auf 24 Punkte in der Bundesliga kommen“, sagt Jürgen Schweikardt zum nächsten Ziel für diese Saison.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: