Sandra Matuschke will sich als neue Ortsvorsteherin für Waiblingen-Hohenacker einsetzen. Foto: Stadt Waiblingen/Birgit David

Die Waiblinger Ortschaft Hohenacker hat nun eine Frau als Ortsvorsteherin. Sandra Matuschke hat Berufserfahrung in Heilbronn und in Marbach gesammelt.

Waiblingen - Sandra Matuschke heißt die neue Ortsvorsteherin von Waiblingen-Hohenacker. Die 46-Jährige haben die Gemeinderäte am Donnerstag einstimmig ins Amt gewählt. Es waren für die Stelle fünf Bewerbungen eingegangen. Der Posten wurde frei, weil der bisherige Ortsvorsteher Fatih Ozan auf die Stelle des Stadtkämmerers wechselte.

Momentan arbeitet sie bei der Stadt Marbach

Derzeit arbeitet Sandra Matuschke, die aus dem Odenwald stammt, in der Kämmerei Marbach. Zuvor war sie 20 Jahre lang im Amt für Liegenschaften bei der Stadt Heilbronn tätig, wo sie für Erneuerungsmaßnahmen, Grundstücksverhandlungen, das Thema Bürgerbeteiligung und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig war. In ihrer Freizeit ist die Mutter eines 17-Jährigen im Vorstand eines Sportvereins aktiv. Ihre Stelle wird sie wohl zum 1. März 2021 antreten, um sich „mit Herz und Sachverstand für die Belange von Hohenacker einsetzen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: