Volle Kraft voraus: Mahmoud Hawasly beim Spätzlemachen in der Gasthausküche. Foto: Gottfried Stoppel

Vor gut drei Jahren ist Mahmoud Hawasly aus Syrien nach Deutschland geflohen. Nun arbeitet er in einem Winterbacher Lokal – und bietet einen Kurs bei der Volkshochschule an.

Winterbach - Spätzle? Na klar kann Mahmoud Hawasly Spätzle machen! Und Kartoffelsalat? Der 33-jährige Koch nickt und strahlt über das ganze Gesicht. Dann erzählt er, dass er fast schon sein halbes Leben am Herd stehe – bis vor rund vier Jahren im syrischen Damaskus, seit dem Frühjahr 2016 im schwäbischen Remstal, genau gesagt: im Gasthaus Krone in Winterbach. Dort ist Mahmoud Hawasly schwerpunktmäßig für die Beilagen zuständig.

„Er macht hauptsächlich Spätzle, Knödel, Gemüse und Kartoffelsalat“, erzählt Jürgen Wurst, der Küchenmeister des Traditionsgasthauses, das seit 1880 als Familienbetrieb geführt wird. Zueinander gefunden hätten er und Mahmoud Hawasly, der damals noch in einer Unterkunft in Remshalden-Geradstetten lebte, durch Vermittlung einer gemeinsamen Bekannten, berichtet Jürgen Wurst: „Sie hatte sich seiner angenommen und erfahren, dass er Koch ist. Daraufhin hat sie uns zusammengebracht.“ So ganz sicher sei er sich anfangs zwar nicht gewesen, ob das tatsächlich funktionieren könne mit dem syrischen Koch in der schwäbischen Küche, erinnert sich Jürgen Wurst – aber sehr schnell habe alles gut geklappt.

Von A wie Apfel bis Z wie Zitrone

Und so steht Mahmoud Hawasly also an seinen Arbeitstagen von 9 bis 14 Uhr in der Winterbacher Krone, schabt Spätzle und rädelt Kartoffeln, fährt dann nach Waiblingen, um dort einen Integrationskurs an der Volkshochschule Unteres Remstal zu besuchen, und tritt um 18 Uhr seine zweite Schicht im Gasthaus an. Die dort benötigten Begriffe für Lebensmittel von A wie Apfel bis Z wie Zitrone kann Mahmoud Hawasly, der ohne deutsche Sprachkenntnisse hier ankam, inzwischen aus dem Effeff.

Im April will er seine Deutsch-Prüfung ablegen – und hat dann vielleicht etwas mehr Freizeit, um seinen Hobbys zu frönen. Dazu gehört – neben Schwimmen und Spazierengehen – das Kochen. Am eigenen Herd bereitet Mahmoud Hawasly am liebsten syrische Speisen zu. Die Gewürze, die er dazu benötigt, kauft er in einem Laden in Stuttgart-Bad Cannstatt. Da finde er alles, was er brauche, sagt der passionierte Koch, der Anfang April als Dozent an die Volkshochschule kommt.

Kochkurs bei der Volkshochschule

Dann bereitet er als Auftakt der neuen Reihe „Neu zugezogene Mitbürger präsentieren ihre Herkunftsregion“ ein arabisches Mahl zu, das die Teilnehmer zum Schluss gemeinsam verspeisen. Manches sei in der orientalischen Küche gar nicht viel anders als in der deutschen, verrät Hawasly – Blattsalat mit Tomaten, Gurke und etwas Zitrone komme in Syrien auch regelmäßig auf den Tisch. Ein Unterschied aber ist ihm schon aufgefallen: „Hier in Deutschland wird viel weniger Salz verwendet.“ Mahmoud Hawaslys Chef, Jürgen Wurst, setzt zwar grundsätzlich auf regionale Küche, ist aber durchaus offen für neue kulinarische Erlebnisse: „Wir haben uns schon überlegt, ob wir nicht auch ein syrisches Gericht auf die Speisekarte setzen“, erzählt er. Wer weiß – vielleicht entdecken Gäste der Krone demnächst also neben Gerichten wie Kässpätzle, sauren Kutteln in Rotweinsoße und Schweineschäufele mit Rotkraut ein syrisches Traditionsgericht wie Lahma bil Karaz, Hackfleischbällchen in Sauerkirschsoße, auf der Speisekarte der Krone.

Kochkurs mit arabischem Gericht

Ein arabisches Gericht mit Huhn und Gemüse wird beim Kurs Nr. 19F16125 zubereitet. Mahmoud Hawasly bietet ihn am 6. April von 14 bis 17.30 Uhr in Fellbach an. Die Teilnahme kostet 27 Euro, der Kurs ist nur online zu finden – und zwar hier.

Das komplette Vhs-Programm

Waiblingen - „Wählen statt meckern“ fordern zwei Ziegen auf dem Titel des nun erschienenen Programms der Volkshochschule Unteres Remstal, die angesichts der Europa- und Kommunalwahlen Ende Mai etliche Veranstaltungen dem Thema Demokratie widmet. „Wir wollen auch Bürger ansprechen, die sich nicht so sehr für Politik interessieren“, sagt die VHS-Mitarbeiterin Yvonne Hahn.

Im Angebot sind zum Beispiel Vorträge über die Mitbestimmungsmöglichkeiten jedes Einzelnen in der Demokratie, über Verschwörungstheorien, die Entstehung von Radikalisierung und Fanatismus, aber auch ein Wochenendkurs „Zivilcourage und Selbstbehauptung“ und Workshops über achtsame Kommunikation und Grundlagen der Gesprächsführung.

Ein weiterer aktueller Anlass, der sich im VHS-Programm niederschlägt, ist die Remstal-Gartenschau. „Wir bieten in allen Trägerkommunen und Themenbereichen Kurse dazu an“, sagt die VHS-Leiterin Stefanie Köhler. Die spielen sich natürlich vorwiegend draußen ab. So kann man beispielsweise eine geologische Wanderung mit Weinprobe machen, beim „Guerilla Knitting“-Kurs Bäume und Laternenmasten für die Gartenschau umstricken, das Bogenschießen erlernen oder einen Schnuppermalkurs im Schlossgarten von Stetten belegen. Ein Highlight für Kinder dürfte die Zirkusschule unter freiem Himmel sein, die in Korb stattfindet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: