Die neue Netflix-Serie „Wir sind die Welle“ kommt im November. Foto: Netflix/Bernd Spauke

Mit „Wir sind die Welle“ geht ab 1. November eine weitere deutsche Serienproduktion auf der Streamingplattform Netflix an den Start. Sie basiert auf dem erfolgreich verfilmten Buch „Die Welle“.

Stuttgart - Nach „Dogs of Berlin“, „Dark“ und „Skylines“ kommt nun die nächste Netflix-Eigenproduktion aus Deutschland. Ab 1. November ist „Wir sind die Welle“ auf der beliebten Streamingplattform abrufbar. Die erste Staffel wird sechs Folgen beinhalten.

Worum geht es?

Allein der Name wird vielen Filmfans bereits bekannt vorkommen, die entweder den Original-Streifen „Die Welle“ von 1981 oder das Remake aus dem Jahr 2008 gesehen haben. Beide basieren auf dem gleichnamigen Roman von Morton Rhue. Darin geht es um ein Schulexperiment, das sich mit der Frage beschäftigt, ob eine Manipulation der Massen wie während der NS-Zeit heute überhaupt noch möglich wäre.

Während die Bewegung „Die Welle“ im Original als Projekt vom Lehrer iniziiert wird, scheint dieser Impuls in der Netflix-Serie von einer Schülergruppe angeführt von Tristan, dem Neuen in der Klasse, auszugehen. Diese lehnt sich anschließend gegen Ungerechtigkeiten in ihren jeweiligen Lebenssituationen auf, wie der vor kurzem veröffentlichte Trailer vermuten lässt.

Die Hauptrollen in „Wir sind die Welle“ spielen die 23-jährige Luise Befort, unter anderem bekannt durch ihre Rolle in der Serie „Club der roten Bänder“, und der 22-jährige Ludwig Simon („Charité“).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: