Unbekannte haben die Senioren am Donnerstag telefonisch kontaktiert (Symbolbild). Foto: dpa

Weil sie Geldgewinne versprechen, gewähren zwei Senioren Betrügern Zugriff auf ihren Computern. Am Ende sind beide um mehrere Tausend Euro ärmer. Die Polizei sucht weitere Geschädigte.

Ludwigsburg/Böblingen - Unbekannte haben zwei Senioren durch eine Betrugsmasche um mehrere Tausend Euro gebracht. Wie die Polizei berichtet, stellten die Täter Geldgewinne mittels Aktienspekulationen beziehungsweise durch Investitionen in Geldanlagen in Aussicht.

Die Unbekannten meldeten sich am Donnerstag telefonisch bei einem 71-jährigen Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg und einem 87-jährigen Mann aus dem Landkreis Böblingen. Bei ihren Anrufen konnten sie die Senioren überzeugen, ihnen Zugriff auf ihre Computer zu gewähren. Hierzu installierten die Geschädigten eine Fernwartungs-Software, wodurch die Täter nahezu uneingeschränkt auf die Computer zugreifen konnten.

Die Betrüger erbeuten mehrere Tausend Euro

Der 71-Jährige wurde vom Anrufer zunächst aufgefordert, sein Bankkonto für Online-Banking freischalten zu lassen. Als der Täter Zugriff zum Computer hatte, überwies er eine vierstellige Summe auf ein anderes Konto. Gegenüber seinem Opfer sagte er, dass er mit diesem Geld an der Börse spekulieren werde. Zusätzlich ließ sich der Täter auch die Kreditkartendaten des Seniors übermitteln und konnte so nochmals mehrere hundert Euro erbeuten.

Im Falle des 87-Jährigen ging der Täter gleich vor. Als eine Online-Überweisung jedoch scheiterte, überredete der Unbekannte sein Opfer dazu, eine telefonische Überweisung von mehreren Tausend Euro bei seiner Bank in Auftrag zu geben. Die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit ihrem zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: