Brigitte Preuß, Dirk Thürnau, Volker Schirner und Manfred Boschatzke beim Pflanzen. Foto: Thomas Niedermueller

Die Stadt Stuttgart und die Allianz Umweltstiftung pflanzen 125 Bäume am Kräherwald in Stuttgart. Die Pflanzung soll unter anderem das Klima der angrenzenden Wohngebiete verbessern.

S-West - Am Kräherwald sollen in den kommenden Wochen 125 Laubbäume gepflanzt werden. Den ersten Spatenstich setzte der Bürgermeister für Technik, Dirk Thürnau, am Freitag zusammen mit Volker Schirner, dem Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, mit Vertretern der Allianz Umweltstiftung. Die Bäume werden parallel zur Straße Am Kräherwald zwischen der Fahrbahn und dem waldseitigen Geh- und Radweg auf einem 1,6 Kilometer langen Abschnitt zwischen Gaußstraße und Doggenburg gepflanzt.

Neue Laubbäume für den Kräherwald

Mit den Bäumen möchte die Stadt Stuttgart die Einfahrt aus Richtung Autobahnkreuz Stuttgart ab der Gaußstraße bis zur Feuerbacher Heide gestalterisch und ökologisch aufwerten. Die Pflanzung soll auch die Attraktivität und das Klima der angrenzenden Wohngebiete verbessern. „Das kommt allen Nutzern dieser besonderen Verkehrsachse zugute, vor allem auch den Fußgängern und Radfahrern“, sagte Bürgermeister Thürnau beim Baubeginn.

Die Baumpflanzung in Stuttgart ist Teil einer Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung. Anlässlich ihres 125. Jubiläums spendete die Stiftung innerhalb von fünf Jahren 125 Großbäume an zehn ausgewählte Städte in Deutschland. Die Stadt Stuttgart bewarb sich mit dem Projekt „Zukunftsbäume für Stuttgarter Stadteinfahrten“ und wurde neben München, Berlin, Dortmund, Karlsruhe, Essen, Leipzig, Magdeburg, Münster und Frankfurt an der Oder vom Kuratorium der Allianz Umweltstiftung ausgewählt. Stuttgart ist die zehnte und letzte Station der Kampagne. In den übrigen neun Städten sind die 125 Bäume bereits gepflanzt worden.

Die Bäume sind eine Spende an die Stadt

„Ohne die Allianz Umweltstiftung würde es diese Bäume hier nicht geben“, betont Gartenbauamtsleiter Schirner. Die Stadt erhalte zwar ab und zu vereinzelte Baumspenden, aber niemals in dieser Größenordnung. Um die schiere Menge der 125 Laubbäume sichtbar zu machen und die Spende der Allianz Umweltstiftung entsprechend zu honorieren, wählte das Garten-, Friedhofs- und Forstamt den Standort für die 125 Bäume sorgfältig aus. „Wir haben die Bäume bewusst nicht auf das Stadtgebiet verteilt, sondern einen Ort ausgesucht, an dem alle Bäume auf einmal gepflanzt werden können“, so Schirner. Auch die Baumsorten wurden mit Bedacht ausgewählt. Gepflanzt werden die schmalkronigen Laubbaumsorten Rotahorn, Mehlbeere, Hainbuche, Blumenesche und Amberbaum.

Für die planerische Ausführung der Pflanzung hat die Stadt Stuttgart das Planungsbüro g2 Landschaftsarchitekten beauftragt. Dort, wo es die Sichtverhältnisse und unterirdische Wasserleitungen erlauben, sollen die Bäume in ästhetisch ansprechenden, möglichst homogenen Abständen eingepflanzt werden.

Die gesamte Maßnahme kostet etwa 250 000 Euro

Der Technikbürgermeister Dirk Thürnau rechnet damit, dass die Bepflanzung bis Ende Januar 2020 abgeschlossen sein wird, „falls die Temperaturen es zulassen“. Insgesamt kostet die Maßnahme einschließlich anfänglicher Baumpflege 250 000 Euro. Die Stadt Stuttgart und die Allianz Umweltstiftung tragen diese Kosten je zur Hälfte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: