Alle 23 neuen Wohnungen an der Ecke Schmidener Straße/In den Ringelgärten sind bereits verkauft. Foto: Michael Steinert

Gegenüber der Haltestelle Obere Ziegelei entstehen 23 neue Wohnungen. Die ersten werden im Februar bezugsfertig.

Bad Cannstatt - Auch wenn die Schmidener Straße von reichlich Verkehr geplagt ist und die Einkaufsmöglichkeiten überschaubar sind: Wohnen im Cannstatter Stadtteil Sommerrain ist begehrt. Die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und die Nähe zu den Weinbergen sprechen für sich. Wer etwa eine der neuen Wohnungen gegenüber der Stadtbahnhaltestelle Obere Ziegelei ergattern wollte, musste schnell sein: „Wir haben schon vor dem Baubeginn im Sommer 2012 alle Eigentumswohnungen verkauft“, sagt Thomas Komm von der Cannstatter Firma Südobjekt, die das vom Bauträger Rolf Geiger realisierte Projekt Wohnpark Obere Ziegelei vermarktete.

Raum für individuelle Wünsche

Wenig Flächen für Neubauten in der ganzen Stadt, den guten Ruf des Bauträgers und Quadratmeterpreise unterhalb der sogenannten magischen Grenze von 3000 Euro macht Komm unter anderem für den Erfolg des Projekts in Bad Cannstatt verantwortlich. „Viele Menschen möchten heute lieber in einen energieeffizienten Neubau einziehen, als sich eine Altbauwohnung zu kaufen.“

Das Projekt in Bad Cannstatt habe den neuen Wohnungseigentümern überdies Raum für individuelle Wünsche zur Gestaltung gelassen: „In vielen Wohnungen haben die Eigentümer den Grundriss gemeinsam mit dem Architekten nach ihren eigenen Vorstellungen gestaltet“, sagt Komm. So erstrecke sich eine Wohnung gar über drei Stockwerke.

Galeriewohnungen im Dachgeschoss

Insgesamt sind an der Ecke Schmidener Straße/In den Ringelgärten 23 Eigentumswohnungen in zwei vierstöckigen Gebäuden entstanden. 15 Wohnungen befinden sich in dem Gebäude, das parallel zur Schmidener Straße verläuft, acht in dem dahinter liegenden Haus. Die Wohnungen sind zwischen 58 und 103 Quadratmetern groß, die sich auf zweieinhalb bis viereinhalb Zimmer verteilen. Im Dachgeschoss sind moderne Galeriewohnungen entstanden. 19 von 23 Wohnungen werden von den Eigentümern selbst genutzt. „Größtenteils werden junge Familien mit Kindern und Paare einziehen“, sagt Komm.

Die ersten Wohnungen werden noch im Februar bezugsfertig, die letzten spätestens im Mai. Danach geht es an die Gestaltung der Außenanlagen, unter anderem wird laut Komm ein Kinderspielplatz hinter den Gebäuden entstehen. Fünf Auto-Stellplätze werden ebenfalls im Freien zwischen den beiden Gebäuden gebaut, 19 weitere Parkplätze sind in der Tiefgarage unter den Gebäuden untergebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: