Juso-Chef Kevin Kühnert (Mitte) konnte mit seinem Auftritt beim SPD-Parteitag im Netz punkten. Foto: dpa

Die SPD stimmt auf ihrem Sonderparteitag für Koalitionsverhandlungen mit der Union. Die Stimmung im Netz reicht von Lob für die Jusos bis zu purer Verzweiflung über Martin Schulz. Ein Überblick der Reaktionen auf Twitter.

Berlin/Bonn - Die Koalitionsverhandlungen zwischen der CDU und der SPD können endlich beginnen – vier Monate nach der Bundestagswahl. Die Sozialdemokraten haben auf ihrem Parteitag in Bonn mit einer knappen Mehrheit dafür gestimmt. Nicht nur dort wurde heftig debattiert. Auch in den sozialen Netzwerken blieb die Entscheidung für die Groko nicht unkommentiert.

Parteichef Martin Schulz hatte in einer kämpferischen Rede für eine große Koalition geworben. Sein schärfster Gegner, Juso-Chef Kevin Kühnert, appellierte an die Genossen, auch vor einem Nein nicht zurückzuschrecken. Für seinen Auftritt erntete er viel Lob im Netz:

Die Alteingesessenen um Martin Schulz und Andrea Nahles kamen dagegen bei den Usern nicht so gut weg:

Der Parteitag in Bonn und die Entscheidung für eine Große Koalition ließ einige richtig kreativ werden:

Aber auch ihre Sorgen und Ängste um die Zukunft bringen einige beim Kurznachrichtendienst Twitter zum Ausdruck:

Hier sehen Sie unser Video zur GroKo: „Der lange Weg zur GroKo: Was bisher geschah“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: