Der VfB geriet in Wiesbaden ins Stolpern. Foto: dpa//Uwe Anspach

Das erste Spiel nach der Corona-Pause sorgte bei den VfB-Fans gleich wieder für Ernüchterung. Der Zorn richtet sich in erster Linie auf den Videobeweis. Aber auch der Auftritt der Mannschaft erntet im Netz Kritik.

Stuttgart - Endlich wieder Fußball! Doch so groß die Vorfreude bei vielen VfB-Fans gewesen sein dürfte, so schnell wich diese am Sonntag der Ernüchterung. Die Schwaben haderten einmal mehr in dieser Saison mit dem Videobeweis, durch den dem Gegner SV Wehen Wiesbaden in der Nachspielzeit ein Elfmeter zugesprochen wurde. Phillip Tietz ließ sich die Chance nicht nehmen und traf in der 97. Minute zum 2:1 für den Abstiegskandidaten.

Lesen Sie hier: Beim SV Wehen Wiesbaden enttäuschen Gomez und Co. erneut

Der VfB und der VAR – die werden in dieser Saison wohl keine Freunde mehr. Beim Kurznachrichtendienst Twitter wird entsprechend auch die umstrittene Entscheidung kurz vor dem Abpfiff kommentiert. So hatten wir nach der fußballfreien Zeit schon fast vergessen, wie das mit dem Videobeweis funktioniert.

Oder hat der Kölner Keller da was missverstanden mit den Schutzmasken?

Dieser Fan sehnt sich aus Eigenschutz ins Stadion zurück.

Dabei hat dieser User doch so gehofft. Blauäugig.

Vielleicht ist Fußball-Abstinenz ja doch nicht so schlecht.

Für diesen VfB-Anhänger war alles dabei. Spannung, Spiel und ... Niederlage.

Vor der Corona-Pause war der VfB immerhin Zweiter...

Oder vielleicht wird es ja doch noch was mit den drei Punkten?

Und da es ja grade allgegenwärtig ist. Hier noch die neueste Verschwörungstheorie.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: