Markus Weinzierl energisch – manche Fans trauen ihm jetzt zu, den VfB aus der Krise zu führen. Foto: Pressefoto Baumann

Nach dem 1:0-Heimsieg gegen Augsburg purzeln den VfB-Fans geradezu die Steine von den Herzen. Markus Weinzierl, der viel Spott über sich ergehen lassen musste, wird in den sozialen Netzwerken gefeiert.

Stuttgart - Der Befreiungsschlag, der dem VfB Stuttgart am Samstag gegen den FC Augsburg gelungen ist, wird nicht nur bei einem Blick auf die Tabelle sichtbar, in der die Schwaben nach dem 1:0-Heimsieg erst mal raus sind aus der Abstiegszone.

Auch in sozialen Netzwerken ist die Erleichterung der Fans nach Wochen des Bangens deutlich spürbar. Dem VfB-Trainer Markus Weinzierl, der vor einigen Wochen einen denkbar schlechten Start hingelegt hatte, wird jetzt mehr zugetraut.

Doch erst mal überwiegt schlicht die Freude:

Auch Taktikanalysen fehlen nicht:

Für manch einen war die Saison überhaupt nicht so schlimm:

Wieder anderen geht alles nicht schnell genug:

Und nun zu Weinzierl. Fans unterstützen seine Entscheidung, den Torschützen Anastasios Donis nach dem Treffer auszuwechseln:

Und auch hier lobt jemand Weinzierls Fähigkeit, auch unpopuläre Entscheidungen treffen zu können:

Dennoch schwingt bei manchen auch die Befürchtung mit, dass man schneller wieder im Tabellenkeller enden könnte, als einem lieb ist:

Nächste Woche ist Markus Weinzierls Truppe beim Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach gefordert – ein hartes Brett, das es da zu bohren gilt. Anpfiff ist am Sonntag um 18 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: