Netzreaktionen zum VfB Stuttgart Cem Özdemir freut sich über den Heimsieg

Von red/jbr 

Während die meisten Nutzer über die Rote Karte debattieren, geht Cem Özdemir mit guter Laune nach dem Sieg des VfB Stuttgart in die Sondierungsgespräche in Berlin.

Stuttgart - War die Rote Karte im Spiel des VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg berechtigt oder nicht? Die Meinungen der Nutzer im Netz gehen weit auseinander. Während viele Fans den Platzverweis für eine Fehlentscheidung halten, geht die Rote Karte vor allem für die Anhänger des VfB Stuttgart in Ordnung.

Dieser Twitter-Nutzer sieht im Handspiel von Verteidiger Caglar Söyüncü eine vereitelte Torchance und betrachtet die Rote Karte für angemessen:

Auch dieser Fußball-Fan hält die Entscheidung des Schiedsrichters für richtig, aber dennoch für sehr streng ausgelegt:

Doch die Meinungen gehen weit auseinander. Andere Nutzer halten den Platzverweis für überzogen und hätten anders entschieden.

Manchen wäre eine weniger gravierende Entscheidung lieber gewesen.

Doch die Nutzer debattieren nicht nur über den Platzverweis. Auch mit der Aufstellung des VfB-Trainers Hannes Wolf setzen sich die Anhänger auseinander – und loben vor allem einen Debütanten in der Startelf.

Mit zwei Torvorlagen hat Berkay Özcan entscheidend zum Sieg beigetragen. Ein Sieg, über den sich auch Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, freut. Auf dem Weg zu Sondierungsgesprächen mit CDU, CSU und FDP in Berlin zeigt der Politiker per Zeichensprache an, wie der VfB Stuttgart gespielt hat.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Lesen Sie jetzt