Silas Wamangituka rauft sich die Haare. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Ist der Auswärtsfluch beendet? Die Partie gegen den VfL Bochum war nichts für schwache Nerven. Hier gibt es die Netzreaktionen.

Stuttgart - Bereits seit Ende September warten die Stuttgarter in der 2. Liga auf einen Auswärtssieg: Zuletzt hatte der VfB am 27. September unter Matarazzos Vorgänger Tim Walter mit dem 1:0 bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld einen Sieg auf fremdem Platz geholt.

Aus unserem Plus-Angebot: Die Analyse zum Auswärtsfluch

Im Bochumer Ruhrstadion sollte es am Montagabend nun so weit sein. Ob die Werbung des VfB gewollt zynisch ist?

Nachzügler: VfB-Präsident Claus Vogt und Thomas Hitzlsperger reisten am Montag mit dem Zug an:

Doch in der ersten Halbzeit tut sich relativ wenig:

Die Stimmung im VfB-Block: Etwa 2000 Fans reisten an einem Montagabend nach Bochum.

In der 80. Minute biegt Stuttgart doch noch auf die Siegerstraße ein. Joker Al Ghaddioui versenkt den Ball präzise in der rechten Ecke. Die Fans jubeln!

Die Spannung war unerträglich:

In der Nachspielzeit gab es noch einmal Nervenkitzel: Philipp Förster traf die Latte – dann war Schluss:

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen

Lesen Sie hier: Orel Mangala und Co. finden die Lücke beim VfL Bochum spät

Die Erleichterung war groß:

Noten für die Roten: Das große Bewertungstool für den VfB Stuttgart

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: