Hamadi Al Ghaddioui – “Ali G“ – war der gefeierte Mann nach dem Sieg gegen den HSV. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller

Enttäuschung und Freude liegen im Fußball nah beieinander. Keiner konnte das deutlicher spüren, als die VfB-Fans nach den beiden Spielen gegen den HSV in Hamburg – nach dem Pokalsieg entluden sich im Netz die zwiespältigen Gefühle.

Stuttgart - Ganz haben die Fans des VfB Stuttgart ihrem Verein die Klatsche in der Liga noch nicht verziehen. Mit 2:6 ging die Mannschaft von Trainer Tim Walter gegen den HSV in Hamburg vor wenigen Tagen unter. Doch die Revanche im DFB-Pokal war Balsam auf der Fan-Seele: Der 2:1-Sieg in der Verlängerung wurde ausgiebig im Netz gefeiert.

Lesen Sie hier: Die Pressestimmen zum VfB-Sieg beim Hamburger SV

Trainer Tim Walter stellte nach der Liga-Klatsche viermal um. Fabian Bredlow, Holger Badstuber, Santiago Ascacíbar und Gonzalo Castro standen in der Startelf. Silas Wamangituka kam von der Bank und war später entscheidend am Siegtreffer beteiligt. Castro und Co. zeigten sich im Vergleich zur Liga deutlich verbessert. Der Twitter-User „1893-Hey-Hey“ feiert das:

Holger Badstuber ist zwar in der Liga wegen seines verbalen Ausfalls gesperrt, im Pokalspiel stand der Verteidiger aber auf dem Platz. „Jojo“ ist derzeit zufrieden mit seiner Leistung:

Silas Wamangituka trifft den Pfosten – schon wieder:

Trainer Tim Walter nahm Atakan Karazor von Holstein Kiel mit zum VfB Stuttgart. Gegen den Hamburger SV setzte er wieder auf seinen Schützling in der Startelf. Auf Twitter fasst das „foti foukas“ so zusammen:

Nach dem Spiel war Hamadi Al Ghaddioui der gefeierte Mann. Bei seinem zweiten Ballkontakt versenkte der VfB-Stürmer in der Verlängerung den Ball im Netz des Dinos. Wer ist jetzt der beste Joker?

Den Jubel des marokkanischen Kollegen von Erik hätten wir gestern beim Tor des VfB-Stürmers gerne gesehen:

Ein Fußballspiel ohne Videobeweis? Für Twitter-User „90.Min.joker" ein wohltuendes Erlebnis:

Viele VfB-Fans blieben zwischen Liga- und Pokalspiel in der Hansestadt. Twitter-Userin Sarah fasst ihre Tage in Hamburg folgendermaßen zusammen:

Auch für „Martin-1893“ hat sich die Reise in den Norden schlussendlich doch gelohnt:

Der VfB Stuttgart hat sich mit einem 2:1 beim HSV im DFB-Pokal für das Debakel in der Liga ein Stück weit rehabilitiert. Doch in der Liga ist es nun an der Zeit, wieder in die Spur zu finden. Im Video kommentiert unser Redakteur Gregor Preiß die Lage beim VfB:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: