Alle haben Angst, einer hat eine Idee, wie hier im Animationsfilm „Captain Underpants“: Netflix sichert sich in Konkurrenz zu Disney den Nachschub an Trickserien. Foto: Verleih

Seit Disney einen eigenen Streaming-Dienst angekündigt hat, muss die Konkurrenz überlegen, wo sie sich künftig mit Trickspäßen eindeckt. Netflix hat für 2018 schon mal satt bei DreamWorks bestellt. Sechs neue Animationsstaffeln sind angekündigt.

Hollywood - Animationsangebote sorgen für eine starke Familien- und damit Kundenbindung, deshalb möchte der Streamingdienst Netflix diesen Bereich nun weiter ausbauen. Alleine aus dem Animationsstudio Dreamworks sind 2018 sechs neue Staffeln oder ganz neue Serien zu erwarten. „Trolls: The Beat goes on“ setzt den Film „Trolls“ von 2016 fort. Nicht gefallen dürfte den kleinen Steilfrisuren-Gnomen die Dreamworks-Serie „Troll Hunters“, die eine dritte Staffel bekommt. Auch die Kinoadaptionen der Kinderbücher „The Boss Baby: back in Business“ und „The epic Tales of Captain Underpants“ gehen in Serie. Von Mädchen mit eigenen Köpfen erzählt „Harvey Street Kids“. Und „She-Ra“ greift eine alte TV-Fantasyanimation aus dem Jahr 1985 auf. Die amazonenhafte Heldin war damals ein weibliches Gegenstück zu He-Man aus „Masters of the Universe“.

Netflix begegnet mit seiner Initiative der Ankündigung von Disney, einen eigenen Streamingdienst starten zu wollen, in dem dann unter anderem alle Pixar-Filme zu sehen wären. Netflix würde die Superheldenfilme aus dem Marvel-Universum verlieren, etwa die „Avengers“-Reihe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: