Mitte Dezember war auf Höhe der Haltestelle Wilhelma ein Wasserrohr geborsten. Foto: Annina Baur (Archiv)

Es wird zu Behinderungen in der Neckartalstraße in der Nacht von Montag auf Dienstag kommen.

Bad Cannstatt - Die Nachwehen eines Wasserrohrbruchs vor einigen Wochen führen an diesem Montag und Dienstag zu Bauarbeiten in der Neckartalstraße. Mitte Dezember war auf Höhe der Haltestelle Wilhelma ein Rohr mit 50 Zentimetern Durchmesser geborsten. Der Wasseraustritt war zwar schnell gestoppt. Die im Grünstreifen zwischen den Fahrspuren verlegte Leitung widersetzte sich jedoch hartnäckig allen Reparaturversuchen: Sie liegt sehr tief im Erdreich, heißt es bei der Netze BW GmbH. Zudem gibt es in unmittelbarer Nähe mehrere weitere Leitungen.

Da während der Bauzeit des Rosensteintunnels keine grundlegende Instandsetzung möglich ist, hat sich die Netze BW entschlossen, eine oberirdische, provisorische Leitung zu verlegen. Sie wird auf vier Stahlstützen montiert, die nahe des bisherigen Fußgängerstegs errichtet werden. In rund fünfeinhalb Metern Höhe verläuft dann ein 30 Zentimeter dickes Rohr über die Straße.

Um den Verkehr möglichst wenig zu behindern, werden die wichtigsten Arbeiten in der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 22 und 4 Uhr durchgeführt. Dazu muss die Neckartalstraße an dieser Stelle mehrmals teilweise oder ganz gesperrt werden. Das Provisorium wird voraussichtlich bis zur Fertigstellung des Rosensteintunnels in Betrieb sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: