Frühjahrsputz bei der Weißen Flotte. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Der Neckar-Käpt’n will das Ufer des Neckars im Spätsommer mit Weingenuss und Esskultur beleben. Auch an Bord hätte er gern weitere Events.

Stuttgart - Der Neckar-Käpt’n macht am 30. Mai die Leinen wieder los und denkt anlässlich der Absage des Weindorfs über das normale Programm hinaus: Unter dem Titel Neckar-Käpt’n Weinfestival sollen zahlreiche dezentrale Veranstaltungen entlang des Neckars stattfinden. „Wein ist ein zentrales Thema in Stuttgart, unsere Schiffe fahren die Steillagen entlang, da haben wir uns spontan entschlossen, ein Trostpflaster zu organisieren“, sagt Jens Caspar, der Geschäftsführende Gesellschafter der Neckar-Personen-Schifffahrt, besser bekannt als Neckar-Käpt’n.

Wein-Events auf den Schiffen

Die Schifffahrtsgesellschaft würde die Organisation zentral übernehmen, so Caspar, die einzelnen Events sollen dezentral organisiert werden. Als Mitspieler hätte er gern das Riverhouse in der Austraße in Stuttgart-Münster mit im Boot, das DLRG, die Jungwinzer aus Laube Nr. 17 vom Weindorf, Weinfactum, die Vinothek am Römerkastell in Bad Cannstatt sowie „Gastronomen am Neckar“; er selbst könne sich Wein-Events auf seinen Schiffen vorstellen. In Kürze wolle er seine Idee bei möglichen Mitspielern präsentieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: