So soll es im Neckarpark aussehen – rund um die verlegte Benzstraße in der Mitte des ehemaligen Güterbahnhof-Areals. Foto: Rebecca Stahlberg

Im Neckarpark geht es vorwärts: Ab Mai wird daran gearbeitet, das ehemalige Güterbahnhofs-Areal zu erschließen. Dazu wird die Benzstraße verlegt und der Abwasserhauptsammler erneuert.

Veielbrunnen - Auf dem ehemaligen Güterbahnhofs-Areal wird der Neckarpark entstehen. Rund 650 Wohnungen sind auf der etwa 25 Hektar großen Fläche geplant. Etwa 9000 Menschen sollen dort später leben und arbeiten. Doch ehe mit dem Bau der Gebäude begonnen werden kann, müssen noch einige Vorarbeiten geleistet werden. Dabei handelt es sich unter anderem um die Verlegung der Benzstraße und den Bau weiterer Straßen, welche die Erschließung des neuen Gebiets gewährleisten sollen. Insgesamt werden laut Bürgermeister Dirk Thürnau etwa 21 000 Quadratmeter Straße und rund 12 600 Quadratmeter Fußgängerzonen, Geh- und Radwege gebaut. Zudem werden auch etwa 130 neue Bäume gepflanzt.

Zirka 21,15 Millionen Euro wird es kosten, die Straßen und Wege herzustellen. Als eine der ersten Maßnahmen ist vorgesehen, die Einmündung der Benz- in die Mercedesstraße „in eine neue Lage zu bringen“, wie es Udo Hofmeister vom Tiefbauamt in der jüngsten Bezirksbeiratssitzung formulierte. Die Benzstraße müsse nach Norden verlegt werden. Dies wiederum erfordere den Abbau der Rampe des Wasentunnels und einen Neubau. „Der Wasentunnel trägt wesentlich zur Bewältigung des Veranstaltungsverkehrs im Neckarpark bei. Aus diesem Grund ist die Bauabwicklung des Neubaus der Benzstraße darauf ausgerichtet, den Wasentunnel möglichst lange in Betrieb zu halten“, schreibt Thürnau in einer Vorlage an den Gemeinderat. Abbruch und Neubau des Tunnels fänden deshalb voraussichtlich erst zwischen März und September 2019 statt, da es in diesem Zeitraum weniger Veranstaltungen gebe.

Am 16. März ist die Vorlage im Gemeinderat

Beginnen sollen die Arbeiten an der Benzstraße allerdings schon im Mai 2017. Denn in direktem Zusammenhang mit dieser Maßnahme steht auch die Erneuerung und Verlegung des Abwasserhauptsammlers in diesem Bereich. Der sei „teilweise in schlechtem Zustand und verläuft unter bestehenden sowie geplanten Gebäuden“, sagt Thürnau. Rund 8,28 Millionen Euro wird es kosten, den Abwasserhauptsammler zu erneuern. Ende 2019 sollen alle Arbeiten erledigt sein. Es ist geplant, dass dann der Verkehr vollständig auf der verlegten Benzstraße fließen wird. Fast während der kompletten Bauzeit soll die Benzstraße übrigens weiterhin zweispurig in beide Richtungen zu befahren sein.

Nach der Verlegung der Straße gehen die Bauarbeiten weiter. Zwei Sportplätze werden südlich der neuen Benzstraße entstehen. „Zum Schutz vor Straßenlärm wird für die Sportanlagen auch eine Lärmschutzeinrichtung benötigt“, schreibt Thürnau. Die Wand soll rund drei Meter über Straßenniveau liegen.

Der Bezirksbeirat votierte ohne Gegenstimme für die vorgestellten Planungen. Am Donnerstag, 16. März, sollen die Stadträte in der Vollversammlung die Vorlage absegnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: